© REUTERS/Aly Song

Sport Motorsport
04/19/2022

Formel-1-Rennstrecke in China wurde zum Corona-Lazarett

Auf den Parkplätzen des Shanghai International Circuit werden Kranke behandelt. Die Dimension des Notquartiers beeindruckt.

von Florian Plavec

Die Behörden in China greifen durch. 40 Kilometer außerhalb der Millionenmetropole Schanghai wurde auf der Formel-1-Rennstrecke ein Corona-Lazarett errichtet. Vor allem auf den Parkplätzen stehen nun Zelte und Container, in denen die Kranken behandelt werden. Berichten zufolge sollen allein an der Rennstrecke bis zu 14.000 Betten bereitstehen.

Schanghai ist nicht der erste Formel-1-Kurs, auf dem Corona-Patienten behandelt werden. Schon vor zwei Jahren wurde das Autódromo Hermanos Rodríguez in Mexico City zur großen Krankenstation.

Auswirkungen auf den Rennkalender hat die Pandemie diesmal nicht. In China war die Formel 1 zuletzt im Jahr 2019 zu Gast. Danach schlug Corona zu

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare