Linzer Spitzentanz: Joao Klauss und Thomas Goigingern freuen sich über den Gruppensieg des LASK in der Europa League.

© APA/AFP/JOE KLAMAR

Sport Fußball
12/13/2019

Was die Europacup-Auftritte von WAC, LASK und Salzburg bringen

Die Spieler werden immer interessanter, die Klubs verdienen Millionen und Anerkennung.

von Günther Pavlovics

Der Europacup-Herbst hat am Donnerstag geendet. Mit einem Highlight für den österreichischen Fußball. Der LASK hat die Gruppenphase der Europa League als Sieger überstanden – mit einem Sieg gegen Sporting Lissabon. Der WAC holte sich bei AS Roma ein respektables Remis.

Was bleibt von diesem emotionalen Europacup-Herbst?

Das Fußballfieber grassiert.

An Fußball-Stammtischen wird weniger geraunzt. In Sportbars herrscht reges Interesse. An absoluten Zahlen in Form von TV-Quoten ist ein Aufwärtstrend nur schwer auszumachen, zumal Salzburg hinter der Bezahlschranke kickte. PULS 4 lieferte mit einem Europa-League-Spiel pro Runde den Beitrag für das frei empfangbare Fernsehen. Insgesamt über 2,1 Millionen schauten bei den sechs Gruppenspielen zu, das waren 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei LASK gegen Sporting schauten in den Spitzen 317.000 Zuschauer zu, im Schnitt waren es 217.000.

Salzburg ist nicht mehr Alleindarsteller.

Zwei österreichische Klubs haben seit 2004 (damals Austria und GAK) erst ein Mal den Herbst überstanden. Letztes Jahr waren es Salzburg und Rapid, das mit Inter Mailand ein schweres Los hatten. Montag ist die Ausgangsposition besser. Der LASK und Salzburg sind bei der Auslosung gesetzt. Die Linzer sind einer der 12 Gruppensieger. Die Salzburger sind im UEFA-Ranking unter den besten vier der acht Vereine, die als Dritte der Champions-League-Gruppen in der Europa League weiterspielen dürfen. Die gesetzten Teams haben im Rückspiel Heimrecht.

In der UEFA-Wertung geht es aufwärts.

Im UEFA-Ranking liegt Österreich in dieser Saison mit einem Koeffizienten von 5.000 derzeit auf Platz 14. Dabei werden die Leistungen aller Klubs bewertet, zusammengezählt und durch deren Anzahl dividiert – im Fall Österreich durch fünf. Die Austria hat null Punkte beigetragen, Sturm einen. Der LASK brachte es auf elf Punkte, Salzburg auf neun. Allerdings sind vier vor Österreich liegende Länder mit nur noch einem Klub im Europacup vertreten, Serbien hat gar keinen mehr in den beiden Bewerben. In der Fünfjahreswertung, die für die Europacupplätze relevant ist, liegt Österreich auf Platz zwölf, 0,675 Punkte hinter der Türkei. Diesen Sommer reichte Platz 11 für einen Fixplatz in der Champions League, ob das 2021 so ist, steht noch nicht fest.

Die Klubs verdienen Millionen.

Für Salzburg gab es 15,25 Millionen Euro Startgeld. Nach zwei Siegen und einem Remis hält der Meister derzeit bei 21,55 Millionen. Der LASK bekam als Trostpflaster für das Aus im Playoff der Champions League fünf Millionen Euro, dazu kommen 2,92 Millionen Euro Startgeld für die Europa League, Prämien für zwei Siege und Remis sowie der Gruppensiegerbonus – macht diese Saison 10,89 Millionen Euro. Und das alles als Zubrot, die Linzer haben im Saisonbudget keine Europacupgelder eingerechnet. Der WAC verabschiedete sich mit 3,357 Millionen Euro an Prämien aus dem Europacup. Was aus dem Marktpool der UEFA dazukommt, wird erst Ende der Saison ermittelt.

Die Spieler werden immer interessanter.

Salzburgs Spieler trieben schon in den vergangenen Europacup-Jahren ihren Wert nach oben. Der Sieger des Herbsts war der Norweger Haaland, zuletzt bestätigte Leipzig-Trainer Nagelsmann Gespräche mit dem 19-jährigen Stürmer. Und Liverpool hat schon Kontakt mit dem 24-jährigen Japaner Minamino, den Trainer Klopp (er selbst hat gestern vorzeitig um zwei Jahre bis 2024 verlängert) noch diesen Winter holen will. In der Gerüchteküche brodelt es auch bei Hwang (Wolverhampton) und Szoboszlai (Arsenal).

Champions League

Die 8 gesetzten Klubs: FC Barcelona, Bayern München, Juventus Turin, RB Leipzig, Liverpool, Manchester City, Paris SG, Valencia.
Die 8 ungesetzten Klubs: Atalanta Bergamo, Atletico Madrid, Dortmund, Chelsea, Lyon, Napoli, Real Madrid, Tottenham.
Die Auslosung: Montag, 12 Uhr, Nyon.
Die Termine für die Achtelfinalspiele: Hinspiele am  18., 19., 25., 26. Februar,  Rückspiele am 10., 11., 17., 18. März.

Europa League

Die 16 gesetzten Klubs: Ajax Amsterdam, Arsenal, Basel, Benfica Lissabon, Braga, Celtic Glasgow, Espanyol Barcelona, Gent, Inter Mailand, Basaksehir Istanbul, LASK, Malmö, Manchester United, FC PortoRed Bull Salzburg, FC Sevilla.
Die 16 ungesetzten Klubs: APOEL Nikosia, AZ Alkmaar, Leverkusen, CFR Cluj, Club Brugge, FC Kopenhagen, Eintracht Frankfurt, Getafe, Ludogorets Rasgrad, Olympiakos Piräus, Glasgow Rangers, AS Roma, Shakhtar Donetsk, Sporting Lissabon, Wolfsburg, Wolverhampton.
Die Auslosung: Montag, 13 Uhr, Nyon.
Die Termine: Sechzehntelfinale am 20. und 27. Februar. Achtelfinale am 12. und 19. März.