Roman Kerschbaum rettete der Admira vom Elfmeterpunkt das Remis. 

© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
01/23/2021

Kein Sieger im Niederösterreich-Derby St. Pölten gegen Admira

Beide Teams suchten bis zum Schluss den Sieg: Der SKN und eine über den Winter klar verbesserte Admira trennen sich 2:2.

von Alexander Huber

Bis in die Nachspielzeit suchten beide Mannschaften das Risiko und damit das Glück. Doch am Ende war keiner wirklich zufrieden mit dem spektakulären 2:2 zwischen St. Pölten und der Admira.

Admira-Trainer Damir Buric hatte mit einer Rochade überrascht: Stephan Auer spielte nicht Außenverteidiger, sondern im 4-3-3 Sechser – so wie 2017 unter Ex-Rapid-Trainer Djuricin.

Marcus Maier, Auers Ersatz rechts hinten, verfehlte einen Pass und der SKN hatte die Doppelchance auf die Führung. Doch Kofi Schulz und Dor Hugi scheiterten aus kurzer Distanz (3.).

Danach spielten nur noch die Gäste. Auer gewann im Zentrum den Ball, über Neuzugang Matthias Ostrzolek ging es zu Max Breunig, der gekonnt ins kurze Eck abschloss – 0:1 (9.).

Die Admira war giftig, ungewohnt offensiv und flinker, der SKN geschockt. Breunig hätte die Partie früh entscheiden können, Goalie Christoph Riegler rettete.

Zurück im Konter

Aus einem Konter kamen die Hausherren zurück. Robert Ljubicic spielte auf Alex Schmidt, im Rückwärtsgang offenbarten sich Schwächen des neu zusammengestellten Schlusslichts – 1:1 (25.).

Noch vor der Pause zeigten Schmidt und Ljubicic einen perfekten Doppelpass, wieder traf der vom LASK ausgeliehene Goalgetter ins Eck zum schmeichelhaften 2:1 für St. Pölten (44.).

In Hälfte zwei war das rasche 3:1 nahe: Luan scheiterte an der Stange, Hugi an Leitner. Der ungewohnt fehlerhafte Peter Pokorny leitete den Ausgleich ein: Foul an Dominik Starkl, Roman Kerschbaum verwandelte vom Punkt – 2:2 (57.).

Die Admira war wieder obenauf, Luan rettete mehrmals. Auf der Gegenseite warf sich Kerschbaum in einen Kopfball des Brasilianers. Auch ohne Fans gab es im Finish Derby-Feeling: Es ging mit viel Einsatz hin und her. Doch der Lucky Punch blieb aus.

St. Pölten - Admira 2:2 (2:1)

St Pölten, NV Arena, keine Zuschauer (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Weinberger

Tore:
0:1 ( 8.) Breunig
1:1 (25.) Schmidt
2:1 (44.) Schmidt
2:2 (59.) Kerschbaum

St. Pölten: Riegler - Blauensteiner, Luan, Muhamedbegovic, Schulz - Luxbacher (45. Schütz), Pokorny, R. Ljubicic - Davies (60. Tanzmayr), Schmidt, Hugi

Admira: Leitner - Maier, Petlach, Aiwu, Ostrzolek - Auer - Hoffer (67. Hausjell), Kerschbaum, Tomic (59. Wooten), Starkl (59. Kronberger) - Breunig

Gelbe Karten: Keine bzw. Maier (79.)

Tabelle:

1.

Rapid 

13

8

3

2

30:18

12

27

 

2.

Salzburg

12

8

1

3

39:15

24

25

 

3.

Sturm 

13

7

4

2

23:9

14

25

 

4.

LASK

12

7

3

2

24:10

14

24

 

5.

WAC

13

5

3

5

22:24

-2

18

 

6.

WSG Tirol

12

5

2

5

18:17

1

17

 

7.

St. Pölten

13

4

4

5

25:25

0

16

 

8.

Hartberg

13

3

6

4

14:23

-9

15

 

9.

Austria 

13

3

5

5

13:18

-5

14

 

10.

Ried

13

4

1

8

17:29

-12

13

 

11.

Altach

12

2

2

8

11:27

-16

8

 

12.

Admira

13

2

2

9

14:35

-21

8

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.