Doppelpack: Hinteregger traf, punktete aber nicht

© APA/AFP/POOL/ANDREAS GEBERT

Sport Fußball
05/23/2020

2:5: Frankfurter Pleite in München trotz Hinteregger-Rekord

Martin Hinteregger ist der torgefährlichste Spieler nach Eckbällen in der Bundesliga-Historie. Dennoch war die Eintracht chancenlos.

von Alexander Huber

Das gab's noch nie: Martin Hinteregger erzielte acht Tore in dieser Bundesliga-Saison nach Eckbällen und stellt damit einen Rekord in der besten deutschen Liga auf. Außerdem hat kein anderer Abwehrspieler in den Top-5-Ligen Europas so viele Tore geschossen wie der ÖFB-Teamspieler - das errechneten die Datensammler von OPTA.

Sein Trainer Adi Hütter, der Hinteregger aus dem Augsburger Skandal-Winkerl geholt hat, muss aber trotzdem wieder eine klare Niederlage erklären.

 

Die Bayern waren zu gut, in München siegte der Serienmeister mit 5:2 (2:0). Der FC Bayern hat sich trotz einiger Nachlässigkeiten bestens auf den Liga-Gipfel mit Borussia Dortmund eingestimmt. Drei Tage vor dem deutschen Klassiker festigten die Münchner am Samstagabend mit einem offensiv beeindruckenden 5:2 (2:0) gegen Frankfurt die Tabellenführung.

Gerüstet für den BVB

Bei vier Punkten Vorsprung wird der deutsche Serienmeister auch nach dem Topspiel beim BVB am kommenden Dienstag auf jeden Fall Erster bleiben.
Die Bayern bejubelten die Tore von Leon Goretzka (17. Minute), Thomas Müller (41.), Robert Lewandowski (46.), Alphonso Davies (61.) und Martin Hinteregger (74.), der nach seinem Doppelschlag (52./55.) zum 2:4 auch noch ins eigene Tor traf.

Die Frankfurter müssen nach der fünften Niederlage am Stück besorgt Richtung Abstiegszone gucken.
Ein halbes Jahr nach dem 1:5 in Frankfurt wurde bei der Revanche in München deutlich sichtbar, welche Wandlung die Bayern nach dem Trainerwechsel von Niko Kovac zu Hansi Flick genommen haben. Die Münchner bestimmten das Geschehen auf dem nassen Rasen, kombinierten druckvoll nach vorne, ließen der Eintracht kaum Raum zur Entfaltung.

Zumindest galt das bis zum 3:0 - danach zog Sorglosigkeit ins Spiel der Bayern ein, die Hinteregger mit seinem Doppelschlag bestrafte. Allerdings wackelten die Bayern maximal kurz.
Die Nachlässigkeiten rächten sich nicht wirklich, weil Davies die Einladung von Fernandes zum 4:2 dankbar annahm. 

Wiedersehen im Cup

Schon in zweieinhalb Wochen kommt es in München zum Wiedersehen beider Teams im DFB-Pokal. Die Rollen in dem Halbfinale sind seit Samstagabend eindeutig verteilt.