Sport | Formel-1
20.02.2018

Sauber startet mit Alfa Romeo in neue Formel-1-Ära

Alfa Romeo kehrt mit dem Schweizer Sauber-Team in die Formel 1 zurück - am Dienstag wurde das neue Auto präsentiert.

Am Dienstag stellte das Schweizer Sauber-Team den mit Spannung erwarteten ersten Rennwagen der neuen Alfa-Romeo-Ära vor. Die schlichte, in weiß und weinrot gehaltene Optik hatte die Truppe aus Hinwil schon zuvor präsentiert, allerdings auf einem älteren Modell. Nun wurde der neue Bolide, der C37, erstmals öffentlich gezeigt.

Für Sauber stellt die Saison 2018 einen Neuanfang dar. Nach dem Abschied von Motorenpartner BMW Ende 2009 war das Team vom Sieganwärter kontinuierlich ans Ende des Feldes abgerutscht. In den letzten vier Jahren musste man sich drei Mal mit dem 10. Platz in der Konstrukteurswertung begnügen, war damit im Vorjahr sogar abgeschlagener Letzter. Mitverantwortlich dafür war auch, dass man auf Kostengründen auf Ferrari-Triebwerke von 2016 zurückgreifen musste.

Das gehört der Vergangenheit an: 2018 tritt Sauber mit einem aktuellen Motor an, zudem ersetzt Ferrari-Protegé Charles Leclerc den Mercedes-Junior Pascal Wehrlein, dessen Formel-1-Karriere vorerst zu Ende ist. An seiner Seite ist mit dem routinierten Marcus Ericsson ein Pilot mit 76 Rennen Formel-1-Erfahrung an Bord geblieben.

Die Partnerschaft mit Alfa Romeo verschafft dem Schweizer Team die Chance, 2018 wieder ins Formel-1-Mittelfeld vorzustoßen. Der C37 wird dabei auch aufgrund der deutlich größeren Entwicklunsgressourcen eine wesentliche Rolle spielen. Der neue Renner orientiert sich dabei am Vorjahresferrari und setzt auf einen größeren Radstand. An der Front kommt zudem ein an den Vorjahres-Force-India angelegtes Aerodynamik-Konzept zum Tragen.

Sauber Alfa Romeo C37

1/6

Alfa Romeo F1

Alfa Romeo F1

Alfa Romeo F1

Alfa Romeo F1

Alfa Romeo F1

Alfa Romeo F1