Reise
18.07.2018

Trend zum Klein-Klo: Warum Toiletten in Flugzeugen schrumpfen

Experten zufolge werden Toiletten in Flugzeugen künftig noch platzsparender gestaltet.

Das stille Örtchen im Flugzeug wird künftig knapper ausfallen. Das prognostizieren Experten im Interview mit der Online-Plattform traveller.com.au. Demnach installieren Airlines bereits aktuell kleinere Waschräume – aus ökonomischen Gründen, wie es im Artikel heißt.

Kostendruck

Angesichts des steigenden Drucks auf Fluglinien durch höhere Kosten für Kerosin und Personal würden die Betreiber versuchen, die Verluste durch eine Erweiterung des Sitzplatzangebots zu kompensieren und damit die Einnahmen stabil zu halten. Um mehr Passagiere auf gleichbleibendem Raum unterbringen zu können, würden unter anderem Einsparungen bei der Beinfreiheit und der Sitzplatzbreite vorgenommen. Ältere Flugzeuge können dahingehend optimiert werden. Bei neueren Modellen setzt man von vornherein auf kleinere Toiletten, um eine Extra-Sitzreihe einziehen zu können.

Verrenkungen und Wasserspritzer

Die Airlines argumentieren, dass die Kabinen nur um wenige Zentimeter kleiner seien und Passagiere keine großen Veränderungen bemerken würden. Samuel Engel, der Flugzeugunternehmen mit seiner Consultantfirma Aviation Consulting and Services (ICF) berät, sieht das anders. Kürzlich habe er während eines Fluges zusammen mit seinem vierjährigen Sohn "yogaartige Verrenkungen" durchführen müssen, als er mit seinem Kind das Klo aufsuchte. "Das Waschbecken war so klein, dass wir ein vierhändiges Ballett mit unseren Fingern aufführen mussten, damit wir uns die Hände waschen konnten, was wiederum dazu geführt hat, dass Wasser überall hingespritzt ist."

Trend zum Klein-Klo

Was für einige Airlines noch Zukunftsmusik ist, müssen Passagiere bei American Airlines schon in Kauf nehmen. In den neuen Maschinen der Airbus-A320neo-Familie und umgestalteten Airbus-A321-Maschinen wurden bereits kleinere Waschräume installiert. Die Fluggesellschaft stattet außerdem über 300 Boeing-737-Modelle mit winzigen Toiletten des Herstellers Rockwell Collins aus. In der Flotte der Airline United Continental finden sich diese Kloinstallationen schon in rund zehn Prozent aller Flugzeuge.

Gary Weissel, Leiter des Beratungsunternehmens Tronos Aviation Consulting, sieht den Trend zum Klein-Klo kritisch, geht jedoch davon aus, dass auch andere Airlines in naher Zukunft auf Mini-Waschräume setzen werden: "Obwohl Passagiere sich darüber beschweren, glaube ich nicht, dass die Airlines damit aufhören werden. Die zusätzlichen Einnahmen, die durch eine zusätzliche Sitzreihe generiert werden, sind einfach zu groß."