Reise
24.12.2017

Ein ganzes Jahr Weihnachten

200 Jahre wird "Stille Nacht! Heilige Nacht!" im kommenden Jahr, gefeiert wird in drei Bundesländern.

Zwei Milliarden Menschen singen in über 300 Sprachen und Dialekten jedes Jahr zur Weihnachtszeit "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Das Lied, vom jungen Salzburger Hilfspfarrer Joseph Mohr geschrieben, die Melodie vom Oberösterreicher Franz Xaver Gruber komponiert, wird im kommenden Jahr 200 Jahre alt. Gefeiert wird ab sofort in 13 Stille-Nacht-Orten in drei Bundesländern – mit Museums-Neueröffnungen, Sonderausstellungen, einem Bühnenstück und weiteren Veranstaltungen. Die Highlights:

Salzburger Land

Auf den Spuren der Urheber begeben sich Weihnachtsfans in den sieben Stille-Nacht-Orten im Salzburger Land, wo die dezentrale Landesausstellung "Stille Nacht 200" stattfindet. Eine wichtige Rolle spielt Oberndorf, wo am Abend des 24. Dezembers 1818 in der St. Nikola Kirche das erste Mal "Stille Nacht" gesungen wurde. Damals trugen es Mohr und Gruber zweistimmig und nur von Mohr auf der Gitarre begleitet, nach der Christmette vor. An Stelle der Kirche steht heute eine Kapelle, die an den denkwürdigen Ort erinnert. Im neuen Stille-Nacht-Museum Oberndorf laden einzigartige Erinnerungsstücke und interaktive Stationen zum Entdecken ein. Weitere Museen befinden sich in der alten Volksschule Arnsdorf, wo die ehemaligen Wohnräume von Franz Xaver Gruber besichtigt werden können und in Hallein, wo der Komponist lange Zeit lebte und 1863 starb (Neueröffnung 29. September 2018). In Mariapfarr, wo Joseph Mohr seine erste Stelle als Hilfspfarrer antrat, gibt es eine Dokumentation über das Leben des Pfarrers. In Hintersee, wo er seine erste selbstständige Pfarre übernahm, wird 2018 ein Themenweg mit multimedialen Stationen eröffnet und auch inWagrain, wo Mohr begraben ist, gibt es ein neues Museum und einen Kulturspaziergang. In Salzburg, dem Geburtsort von Joseph Mohr, soll das neue Bühnenstück "Meine Stille Nacht" in der Felsenreitschule Broadway-Feeling in die Landeshauptstadt bringen.

Oberösterreich

Im Geburtsort von Franz Xaver Gruber, inHochburg-Ach, gibt es einen Friedensweg, im "Grubahäusl" wird die bäuerliche Wohn- und Arbeitswelt um 1800 vermittelt. In Ried im Innkreis, wo Gruber als Schulgehilfe tätig war, ist die originale Stille-Nacht-Krippe im Innviertler Volkskundehaus zu bewundern. Durch einen Zufallsfund ist Steyr seit kurzem Stille-Nacht-Ort: Von dort stammt der erste Textdruck von "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Eine Replik ist ab November 2018 im Österreichischen Weihnachtsmuseum in Steyr zu sehen.

Tirol

Von hier wurde das Lied international bekannt, doch wie es überhaupt nach Tirol kam, kann man auf Spurensuche inFügen und Hippach herausfinden. In den Heimatmuseen sind den Tiroler Nationalsängern aus dem Zillertal eigene Bereiche gewidmet. Einer von ihnen, Ludwig Rainer, lebte nach seinen musikalischen Welttourneen in der Region Achensee. Ab November 2018 befasst sich dort eine Ausstellung mit der internationalen Verbreitung des Liedes.

Details www.stillenacht.com