Reise
22.12.2017

Franz Ferdinand: das neue Design-Hotel am Nassfeld

Das ehemalige Cube spricht Aktivurlauber und Familien an.

Einen Traum hat sich Hildegard Mosser mit dem Franz Ferdinand erfüllt. Die Geschäftsführerin der MID Group (Immobilienentwickler mit Sitz in Klagenfurt) wollte immer schon unter die Hoteliers gehen und hat der ehemaligen Jugendherberge "Cube" neues Leben und ein neues Konzept eingehaucht – Investitionssumme 15 Mio. Euro. Ihr Ziel: Sportbegeisterte und Familien "weg vom Handy, raus in die Natur" locken. Als Motivation dafür dient das im Sommer und Winter bei Aktivurlaubern beliebte Kärntner Nassfeld. Auf Skifahrer warten 110 präparierte Pistenkilometer in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Langläufer können sich auf 80 Kilometer gespurten Loipen austoben. Im Sommer locken leicht bewältigbare Wanderrouten und Klettersteige, E-Bike-Touren erfreuen sich großer Beliebtheit und für das kommende Jahr ist eine eigene Mountainbike-Abfahrt ins Tal geplant. "Bei uns wird es keine Party geben. Bei uns werden Sportbegeisterte übernachten, die um fünf aufstehen, damit sie die ersten am Berg sind", ist sich Mosser sicher. Für Party werde es in der Nachbarschaft genug Auswahl geben.

Jedes der 144 Zimmer und Suiten – davon 60 Familienzimmer – verfügt über einen eigenen "Sportspace" – im Winter für Skiausrüstung, im Sommer für Mountainbikes. Im Hotel, das sich direkt an der Talstation befindet, gibt es keine Treppen, sondern Rampen und in der Lobby wartet eine 16 Meter hohe Kletterwand.

Kulinarisch setzt man auf die klassische Alpe-Adria-Küche, regionale Spezialitäten aus Großmutters Kochbuch, vegetarisches und veganes Angebot sowie vitaminreiches Superfood.

Eröffnungsangebot bis 24. Dez. und von 7.–25. 1.: 3ÜN/ HP von Do.–So. oder 4ÜN/ HP von So.–Do. um 240 €/P. im DZ in der Kategorie M – Upgrade nach Verfügbarkeit.

Infos und Buchung ☎ 04285/ 71335, www.franz-ferdinand.at