Reise
24.10.2017

London aus der besten Perspektive

Sichtachsen, Terrassen und Straßenkreuzungen legen architektonisch interessante Blicke auf die Stadt frei.

Egal wie lang der letzte London Besuch her war, irgendetwas verändert sich ständig. Diese These wird nicht nur durch die zahlreichen Baukräne in der Stadt untermauert sondern auch von Guide Julia Huber bestätigt. Die gebürtige Oberösterreicherin lebt seit über zehn Jahren mit ihrer Familie in London und bietet Touren durch die City of Westminster und die City of London an.

Eines bleibt aber bestehen, erklärt die geprüfte Stadtführerin als sie vor der St. Paul’s Cathedral steht, und das ist die Sicht auf das Bauwerk. Insgesamt sorgen 25 Sichtachsen und Panoramas für einen geschützten Blick auf prominente Bauwerke in der Skyline Londons, darunter die Kuppel der Kathedrale – das Meisterwerk von Sir Christopher Wren, in dem Charles und Diana, völlig untypisch für das britische Königshaus, geheiratet haben. Böse Zungen behaupten, der Ort wäre von Diana gewählt, nur um ihre lange Schleppe präsentieren zu können.

So kann man an klaren Tagen und mit Hilfe eines Fernrohrs sogar vom kilometerweit entfernten Richmond Park auf die St. Paul’s Cathedral sehen.

Einen herrlichen und vor allem kostenlosen Blick auf die Kuppel genießen Besucher von der nahegelegenen Aussichtsterrasse des Einkaufszentrums One New Change. Einfach mit einem Panoramaaufzug in den 6. Stock fahren und die Skyline mit Sehenswürdigkeiten wie dem Oxo Tower, dem London Eye und The Shard auf sich wirken lassen.

Architekturfans führt Julia Huber an die Kreuzung Leadenhall und St Mary Axe. Von hier blickt man auf das Leadenhall Building, auch Käsereibe genannt und derzeit der drittgrößte Wolkenkratzer Londons (ohne Antennen). Dem gegenüber steht die Mittelalterkirche St Andrew Undershaft – außergewöhnlich weil sie als eines der wenigen Gebäude in der City of London vor dem Großen Brand 1666 und dem "Blitz" im Zweiten Weltkrieg verschont wurde. Eigenwillig kommt das Lloyd’s Building daher. Versorgungsleitungen, Treppen und Lifte wurden beim Versicherungsgebäude, das von Richard Rogers (auch beteiligt am Centre Pompidou) entwickelt wurde, sichtbar nach außen verlegt. Ebenfalls gut von der Kreuzung in Szene gesetzt, ist 30 St Mary Axe, im Volksmund die Gurke genannt, und einer der markantesten Wolkenkratzer des Skyline.

Exklusive Aussicht

Über eine Verlängerung der Pudding Lane geht Julia Huber bis zur Themse hinunter, zwischen Bürogebäuden durch und landet an einer öffentlichen Aussichtsterrasse. Kein anderer Mensch ist hier, um die Aussicht auf Southwark, London- und Towerbridge oder The Shard zu genießen – am Wochenende ist die City of London wie ausgestorben.

Zurück auf der Pudding Lane und zum Monument. Auch bei dem Mahnmal war Sir Christopher Wren involviert. Es dient als Erinnerung an den Großen Brand, der 61 Meter entfernt, genau so hoch ist die dorische Säule, in einer Bäckerei ausgebrochen ist. Wie die Kuppel der St. Paul’s Cathedral, ist das Monument auf einer geschützten Sichtachse. Auch diesen wunderbaren Blick gibt es also geschenkt.

Anreise z.B. mit dem Billigflieger Flybe nach London Southend. Ein Zug verbindet ab 16,20 GBP den Vorort in ca. 50 Min. direkt mit der Liverpool Street Station.flybe.com

Währung 1 britisches Pfund Sterling (GBP) entspricht ca. 1,13 €.

Übernachten 5*-Boutique-Hotel South Place: Schickes Design, top Lage an der Liverpool Street Station, perfekter Service: Das "Eat East" Paket inkludiert eine Food Tour durch East London (Fr, Sa, oder So.), eine Übernachtung im King Room und Frühstück um 380 GBP/DZ.
– Reguläre Preise starten ab 200 GBP/DZ am Wochenende. ☎ +44 (0)20 3503 0000, www.southplacehotel.com

Essen und Trinken Das South Place hat verschiedene kulinarische Angebote, die nicht nur für Hotel-Gäste empfehlenswert sind.

– Angler Restaurant: Das Aushängeschild des Hotels ist das auf Fisch spezialisierte Michelin-Stern-Restaurant auf dem Dach. Tipp: Tasting-Menü ab 60 Pfund. Mittags und abends kann man auf der Angler Terrace Kleinigkeiten essen und Cocktails trinken. www.anglerrestaurant.com

– Chop House: Vom Frühstück bis zum Abendessen hervorragende Küche. Hauptspeisen ab 14 GBP, 2-Gänge-Samstagsbrunch um 22,50 GBP, Bottomless-Erweiterung mit unlimitiertem Schaumwein, Bellinis und Mimosas um 15 GBP, 2-Gänge-Sonntags-Roast um 25 GBP mit unbegrenztem Wein um 10 GBP.

–Secret Garden: Bar mit Cocktails, Champagner und Zigarren in einem wunderschönen Wintergarten.southplacehotel.com/eat-and-drink/

Tour mit Julia Huber ab 95 GBP pro Gruppe. Die Österreicherin bietet auch kindgerechte Führungen für Familien an. ☎ +44 (0)7887 497842, juliacityguide.com

Auskunft www.visitbritain.com/at