© APA/ROBERT JAEGER

Politik Inland
11/10/2019

Wer sind eigentlich die Grünen?

Die Grünen sind zum Sprung auf die Regierungsbank bereit. Das wäre auf Bundesebene eine Premiere. Aber was blüht uns dann alles von den Ökos?

von Bernhard Gaul, Raffaela Lindorfer

Die Grünen sind in unterschiedliche Lager gespalten, sie streiten nur, sind grundsätzlich Spaßbremsen und eine Verbotspartei. Natürlich wollen sie auch das Bundesheer abschaffen, die Polizei entwaffnen, Haschtrafiken öffnen, Autofahrer schikanieren und Fleisch abschaffen. Stattdessen werden nur noch Bio-Körndln serviert. Und das morgens, mittags und abends.

Das sind freilich Zuschreibungen des politischen Gegners. Ganz falsch sind sie aber nicht, und das wissen auch die Grünen.

Diese Woche war für die Ökopartei eine der spannendsten ihrer kurzen Geschichte. Erst zum zweiten Mal seit ihren parteipolitischen Anfängen in den 1980er Jahren können sie über eine realistische Regierungsbeteiligung auf Bundesebene nachdenken. Auch wenn Fragen, ob sie überhaupt verhandeln werden und wie Verhandlungen ausgehen könnten, zur Stunde ungewiss sind.

Logisch wäre eine Regierungsbeteiligung schon, und das hat viel mit ihrer Geschichte zu tun.