Politik | Inland
19.09.2017

KW37: Der Social-Media-Wochenrückblick

Wenn man nicht im Stande ist, die Dinge beim Namen zu nennen, muss es jemand anderes tun. In dieser Rolle scheint sich FP-Chef Strache wohl zu fühlen.

Die sozialen Medien eignen sich hervorragend, um politische Botschaften unter das Volk zu bringen. Wie auch zuvor haben das Heinz-Christian Strache und FPÖ auch in der Kalenderwoche 37 hervorragend verstanden, wie die Daten von Storyclash zeigen. Folge 4: Die Freiheitlichen bauen ihre Führung aus.

Die Ausgangslage

Heinz-Christian Strache holte sich den Facebook-Fan-Thron von Sebastian Kurz zurück, wie es aussieht, wird er ihn vorerst auch nicht verlassen. Der FP-Spitzenkandidat kann einen Zuwachs von einem Prozent verbuchen und hält bei 732.812 Fans. Das sind 32.487 mehr als bei Sebastian Kurz auf Rang zwei. Weit abgeschlagen folgt Bundeskanzler Christian Kern auf dem dritten Platz. Rechnet man alle Fans auf allen Social-Media-Kanälen zusammen, führt Sebastian Kurz relativ deutlich vor Strache und Kern.

Das Stimmungsbarometer

Die Wahlkampfaktivitäten auf Social Media haben einen Höhepunkt erreicht. In das Stimmungsbarometer fließen knapp 500.000 Interaktionen ein. Deutlich wird, dass die FPÖ sich von der Konkurrenz absetzt, die Sozialdemokraten ziehen an der ÖVP vorbei. In den Top-10-Posts der Spitzenkandidaten, finden sich in der vergangenen Woche neun von Heinz-Christian Strache. Die Storyclash-Auswertung teilt sich in drei Diagramme. Die erste Grafik zeigt die addierten Interaktionen der Spitzenkandidaten und ihrer Parteien, die zweite wie sich die Interaktionen zwischen ihnen aufteilen. Die letzte Grafik zeigt einen Vergleich zwischen Meinungsumfragen, Google Trend und der Storyclash-Analyse-

Nationalratswahl 2017, KW 37Infogram

Der Wochensieger

Auch dieser Titel geht an Strache. Sein Video "ICH SAGE ES FÜR EUCH" hält bei knapp 23.000 Interaktionen und hat über eine Million Aufrufe auf YouTube. Die weiteren Plätze auf dem Podium gehen ebenfalls an den Freiheitlichen.

Was ist sonst so passiert?

Kanzler Kern und Wiens Bürgermeister Häupl machten auf Instagram bei der 1:5-Pleite der Wiener Austria gegen den AC Milan in der Europa League gute Miene zum bösen Spiel.