Politik | Inland
30.08.2017

Der Social-Media-Wochenrückblick

Wenn es nach HC Strache geht, ist Helmut Schmidt der ideale Kanzler. Dass dieser Deutscher und Sozialdemokrat war, scheint den FPÖ-Spitzenkandidaten nicht zu stören.

Wenn Donald Trump twittert, zittert die Welt; fallen Aktienkurse und werden internationale Krisen ausgelöst. Und in Österreich? Werden soziale Medien auch immer wichtiger, gerade jetzt im Wahlkampf. Ein Überblick in Kooperation mit Storyclash über die vergangene Woche in den unendlichen Weiten des österreichischen Internets. Folge 1: Kampf um die Spitze.

Die Ausgangslage (Stand: 30.08.2017)

Der aktuell dritte in den Umfragen ist der erste auf Facebook: Heinz-Christian Strache hat den Like-Thron inne. Mit 673.307 Fans hat er 6517 mehr als Sebastian Kurz. Weit abgeschlagen belegt Christian Kern den dritten Rang. Wenn es nach den Fans auf allen Social-Media-Kanälen geht (Twitter, Instagram und YouTube inkludiert), ist ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit 918.547 Fans weit vorne. Die zweite Grafik zeigt, dass sie die FPÖ mit 67.158 Interaktionen in der letzten Woche an der Spitze positionierte. SPÖ und FPÖ liegen gleichauf.

Der Wochensieger

Das Posting mit den meisten Facebook-Interaktionen (knapp 25.000) lieferte HC Strache, der ein Video eines ARD-Interviews mit Helmut Schmidt postete. In diesem äußerte sich der ehemalige deutsche Bundeskanzler kritisch über Zuwanderung aus fremden Zivilisationen. Das Video beginnt mit der Einblendung; "Das war noch ein KANZLER der Deutschen."

Migration thematisierte auch ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz auf den Rängen zwei und drei mit fast 12.000 bzw. 7.000 Interaktionen.

Platz vier heimste Christian Kern ein, der Sebastian Kurz zum 31. Geburtstag gratulierte. Auffallend in den Top Ten: sie bestehen nur aus Videos (darunter zwei Facebook Live). Sebastian Kurz ist mit fünf, HC Strache mit drei, Christian Kern mit zwei vertreten.

Das Stimmungsbarometer

Die Social-Media-Auftritte der Parteien selbst spielen eine untergeordnete Rolle. Für die meisten Interaktionen sorgen die Spitzenkandidaten, Sebastian Kurz und die ÖVP sorgten gemeinsam für 78.793 Interaktionen, wie die untere Storyclash-Grafik zeigt. In ihr werden die Social-Web-Auftritte gruppiert dargestellt.

Storyclash StimmungsbarometerInfogram

Wer regt die Menschen auf?

Ganz klar: HC Strache. Geht es nach Angry-Reactions, hat er die Nase weit vorn.

Was ist sonst so passiert?

Die Kleinpartei NBZ (Neue Bewegung für die Zukunft) hat ihre Telefonnummer aktualisiert. Jetzt kann man sie erreichen.

Die KPÖ und die Plattform Plus, die bei der Nationalratswahl als offene Liste antreten, fordern von Sebastian Kurz die Zukunft zurück.