Politik | Inland
15.09.2017

KW36: Der Social-Media-Wochenrückblick

Mit 410.000 Interaktionen wurde ein neuer Rekordwert erreicht.

Schon längst hat der Wahlkampf auf Social Media begonnen - und er wird mit immer härteren Bandagen geführt, schließlich rückt die Nationalratswahl immer näher. Die Gesamtanzahl an Interaktionen mit Beiträgen der Spitzenkandidaten und Parteien in den sozialen Netzwerken liegt laut Storyclash bei 410.000. Das ist der höchste Wert seit Anfang der Wahlkampfbeobachtung in Kalenderwoche 27 und ein Anstieg von etwa 20 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Folge 3: Strache macht die Menschen wütend.

Die Ausgangslage

Heinz-Christian Strache holt sich den Facebook-Fan-Thron von Sebastian Kurz zurück. Geht es nach Fans auf allen sozialen Netzwerken hat Sebastian Kurz die Nase mit 946.160 Fans weit vorne, Strache kommt auf 750.450, Bundeskanzler Christian Kern auf 287.677.

Das Stimmungsbarometer

Die untere Grafik zeigt die Social-Media-Interaktionen im Zeitverlauf, in der dritten Analyse wurden 3,1 Millionen Interaktionen ausgewertet (KW28 bis KW36), die erste Grafik zeigt die summierten auf den Profilen von Parteien und Spitzenkandidaten, die darunter macht deutlich, dass die Spitzenkandidaten (bis auf die Grünen) für den Großteil der Interaktionen ihrer Parteien sorgen. Wie in der vorherigen Kalenderwoche liegt die FPÖ mit Heinz-Christian Strache in Führung, ÖVP und SPÖ legten zu und kämpfen um Platz zwei.

Nationalratswahl 2017, KW 36Infogram

Der Wochensieger

Wie in der Vorwoche gewinnt auch Strache in dieser Kategorie. Das Video über Pension und Mindestsicherung sorgte für fast 33.000 Interaktionen.

Wer macht die Menschen wütend?

Ganz deutlich: Heinz-Christian Strache. Von insgesamt 10.540 Angry-Reactions gingen 2.886 auf das Konto des unteren Postings.

Was ist sonst so passiert?

Die Liste G!lt fordert von ihren Anhängern Eigeninitiative und regt zum Download von Plakaten und zum Eigenbau von Ständern an.