Corona-Impfungen mit Kindervakzin starten

© APA/dpa/Bernd Thissen / Bernd Thissen

Politik Inland
12/17/2021

Impfgremium empfiehlt Booster für 12- bis 17-Jährige und Schwangere

Eine Drittimpfung wird Jugendlichen ab dem sechsten Monat nach der Zweitimpfung empfohlen. Omikron könnte für eine Verkürzung des Intervalls sorgen.

Das Nationale Impfgremium (NIG) hat am Freitag die Booster-Impfung gegen Covid-19 auch für Zwölf- bis 17-Jährige und Schwangere freigegeben. "Aufgrund der aktuellen Situation" werde eine Drittimpfung bei Personen zwischen zwölf und 17 Jahren ab dem sechsten Monat nach der Zweitimpfung empfohlen, heißt es in der aktualisierten Anwendungsempfehlung. Die rasche Ausbreitung der Omikron-Mutation könnte in den kommenden Wochen jedoch zu einer Verkürzung auf vier Monate führen.

Hierzu finden laufend Bewertungen der aktuellen Lage statt, betonten die Experten des NIG. Erste und nur sehr begrenzte Daten zur Wirksamkeit der Schutzimpfung gegen Omikron "weisen darauf hin, dass die Schutzwirkung durch die verfügbaren Impfstoffe reduziert sein dürfte, die Effektivität hinsichtlich der Vermeidung von Hospitalisierung, schweren Verläufen und Todesfällen dürfte nach dreimaliger Impfung jedoch noch gegeben sein", heißt es allgemein zur neu aufgetretenen Virusvariante.

Körperliche Schonung und Sportkarenz empfohlen

Bezüglich einer dritten Impfung bei Kindern von fünf bis elf Jahren gibt es derzeit keine ausreichenden Daten, sodass noch keine Empfehlung abgegeben werde, hielt das NIG fest. Anders ist die Einschätzung der Mediziner für Schwangere. Schwangerschaft wurde in der Anwendungsempfehlung unter die Risiken für einen schweren Verlauf von Covid-19 aufgenommen. Sollte eine Drittimpfung gemäß den Empfehlungen in die Zeit einer Schwangerschaft fallen, wird nun die Durchführung ab dem zweiten Trimenon empfohlen, dabei soll wie für alle Covid-19-Impfungen in der Schwangerschaft Comirnaty (Biontech/Pfizer) eingesetzt werden.

Die Drittimpfungen für Unter-18-Jährige und Schwangere erfolgen jeweils off-label, also ohne offizielle Zulassung der Wirkstoffe für diese Personengruppen, betont das NIG. Die Medizinerinnen und Mediziner des Gremiums raten nun außerdem grundsätzlich nach Covid-Schutzimpfungen zu drei Tagen körperlicher Schonung sowie Sportkarenz für eine Woche. Bei Atemnot oder Brustschmerzen sollte ärztliche Hilfe aufgesucht werden.

Bei einer Infektion nach zwei Impfungen wird eine dritte Impfung kurz vor Ende von 180 Tagen nach Genesung bzw. sechs bis neun Monate nach der zweiten Impfung vorgegeben. Der Zeitpunkt der Drittimpfung für derart Genesene wird dabei "zum längst möglichen Intervall empfohlen", wurde neu präzisiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.