GREECE-TOURISM-FEATURE

© APA/AFP/ARIS MESSINIS / ARIS MESSINIS

Politik Ausland
03/20/2021

Wohin wir zu Ostern (nicht) auf Urlaub fahren können

Urlaubswillige aus Österreich wollen Meer. „Wenn man wirklich will, geht Reisen auch“, sagen Touristiker. Deutschland und die Schweiz ermöglichen etwa Reisen nach Mallorca. In Österreich heißt es "bitte warten".

von Karoline Krause-Sandner

Viele Menschen in Österreich haben sich mehr oder weniger damit abgefunden, dass sie Ostern heuer – wieder – auf Balkonien verbringen müssen. Doch wenn Sehnsucht und Risikobereitschaft groß genug sind, wagt man die Buchung. „Wenn man wirklich will, geht Reisen auch“, sagt Andrea Hansal vom Verkehrsbüro. „Aber es ist mit einem ungleich höheren Aufwand verbunden – insbesondere für österreichische Reisende.“

Denn die Regelungen an vielen Destinationen (Tests vor der Einreise und trotzdem Quarantäne) und die Reisebeschränkungen vonseiten des Außenministeriums (womit Reiseversicherungen im Corona-Fall nicht gelten) machen Urlaubstrips schwer. „Auch die 10-tägige Quarantäne nach der Rückkehr schreckt viele ab“, sagt Kathrin Limpel von Tui. Das wird wohl auch noch einige Zeit so bleiben: „Vorläufig müssen wir von touristischen Reisen weiter abraten“, heißt es aus dem Außenministerium mit Hinweis auf den Grünen Pass der EU als „Ticket in die Normalität“. Man hoffe auf den Sommer, „noch aber muss jedem und jeder klar sein, dass Mobilität mit einem erklecklichen Risiko verbunden ist“.

Wohin nur?

Reisewarnungen
Weil Österreich vor Reisen in alle Länder (außer Australien, Island, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, Vatikan) warnt, müssen Rückkehrer 10 Tage in Quarantäne (freitesten am 5. Tag)

Gefährliche Gäste aus Österreich
In Italien müssen Österreicher 14 Tage in Quarantäne, ebenso auf Mauritius, sieben Tage etwa in Griechenland. Auf eigene Kosten

Grüner Pass
Das Impfzertifikat soll  bald Reiseveranstaltern, Hoteliers und Urlaubswilligen Perspektive bieten 

Spanien

FILE PHOTO: The outbreak of the coronavirus disease (COVID-19), in Palma de Mallorca

Neidvoll blicken die Österreicher zu den Balearen. Denn Deutschland und die Schweiz haben die Reisewarnung für Mallorca und andere Regionen in Spanien und Portugal aufgehoben. Damit ist dort Urlaub wieder ohne Quarantäne und Testpflicht nach der Rückkehr möglich. Die Buchungen sprudeln. Und die Österreicher? Schauen beim Handtuch-auf-die-Liegen-Legen durch die Finger.

Doch auch Spanier kritisieren die neue Öffnung, denn sie sind wegen eigener Regelungen von Reisen auf „ihre“ Baleareninsel ausgeschlossen. „Null Komma Null“-Verständnis haben auch in Deutschland einige für die Öffnungen: Anbieter privater Ferienunterkünfte sind „fassungslos“, weil Auslandsreisen wieder erlaubt sind, das Beherbergungsverbot im Inland aber bleibt.

Malediven

Eine der laut Tui momentan am häufigsten nachgefragten Destinationen sind neben Dubai die Malediven. Dort schätzen die urlaubswilligen Österreicher, die es sich leisten können, vor allem, dass sie in den Ressorts viel Platz, viel Privatsphäre und wenig Kontakt mit anderen Menschen haben. Die Quarantäne bei der Rückreise ersparen sie sich aber nicht.

Seychellen

FILES-SEYCHELLES-TOURISM-ENVIRONMENT

Die portugiesische Insel Madeira erleichtert die Einreise für Geimpfte und Genesene. Auch etwa auf den Seychellen können vollständig Geimpfte ohne Quarantäne einreisen. Ähnliche Regelungen sind in Israel, Mauritius und Thailand im Gespräch.

Griechenland

GREECE-TOURISM-HEALTH-VIRUS

Auch Griechenland will mit einem digitalen Impfpass das touristische Reisen erleichtern und setzt auf Absprachen mit einzelnen Ländern. Ab April sollen etwa für immunisierte Briten und Israelis die Hürden fallen. Beim Impfen hat man die Urlaubsinseln vorgezogen, damit der für die Wirtschaft so wichtige Tourismus anlaufen kann. Derzeit muss aber nach der Einreise noch jeder auf eigene Kosten sieben Tage in Quarantäne.

Italien

Venice Beach And The Mediterranean Sea

Besonders schwer haben es Urlaubswillige aus Österreich mit Italien, unserer beliebtesten Destination. Wer privat aus Österreich einreist, braucht vorher und nachher einen negativen PCR-Test und muss zudem 14 Tage in Quarantäne ohne Möglichkeit des Freitestens. Doch auch für Gäste aus anderen Ländern ist die Reise nach Italien momentan kaum möglich. Das liegt am neuen Lockdown in weiten Teilen des Landes, darunter die Städte Rom, Mailand, Turin und Neapel.

Kroatien

People are seen at Banje beach in Dubrovnik

In Kroatien sind Hotels geöffnet. Restaurants dürfen seit 1. März im Freien wieder Gäste empfangen. Für die Einreise muss man sich registrieren und einen negativen PCR-Test vorweisen. Die Corona-Situation in Kroatien ist noch immer kritisch. Auf der Halbinsel Istrien allerdings ist die Lage etwas entspannter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.