Residential area heavily damaged by a Russian missile strike in Zaporizhzhia

© REUTERS / STRINGER

Politik Ausland

Russischer Krieg gegen die Ukraine kostete 421 Kinder das Leben

Bericht der Generalstaatsanwaltschaft in Kiew. Weitere 798 Kinder wurden verletzt. Tausende Bildungseinrichtungen beschädigt.

von Daniela Kittner

10/09/2022, 09:28 AM

„In der gesamten Ukraine wurden 421 getötete Kinder infolge der russischen Invasion bestätigt.“ Das gehe aus einem Bericht der Generalstaatsanwaltschaft hervor, berichtete die ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform am Sonntag. Laut dem offiziellen Bericht der Jugendstaatsanwaltschaft wurden demnach 798 Kinder verletzt. Eine unabhängige Bestätigung der ukrainischen Angaben gibt es bisher nicht.

Die meisten toten Kinder im Osten und Süden

„Bis zum Morgen des 9. Oktober 2022 wurden in der Ukraine mehr als 1.000 getötete und verletzte Kinder infolge der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation gezählt“, hieß es von Ukrinform. Der Bericht der Generalstaatsanwaltschaft müsse demnach erst noch aktualisiert werden, „um die Zahl der Opfer in den aktiven Feindzonen, den vorübergehend eroberten und den kürzlich befreiten Gebieten zu bestätigen“.
Die meisten Kinder seien in der Region Donezk getötet und verletzt worden, gefolgt von den Regionen Charkiw, Kiew, Mykolaiw, Tschernihiw, Luhansk, Saporischschja, Cherson und Dnipropetrowsk. Am 6. und 7. Oktober seien in Saporischschja zwei Kinder im Alter von vier und neun Jahren durch russischen Beschuss verletzt worden.

Bildungseinrichtungen beschädigt und zerstört

„Der Feind“ habe außerdem insgesamt 2.608 Bildungseinrichtungen beschädigt und davon 313 vollständig zerstört.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat