© APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Politik Ausland
05/28/2021

Neue Flüchtlingswelle Richtung Italien: 1000 Ankünfte auf Lampedusa

Die italienische Mittelmeerinsel erlebt wieder einmal starke Flüchtlingsbewegungen. Allein fünf Schiffe trafen am Freitag ein

von Konrad Kramar

Die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa ist erneut mit starken Flüchtlingsbewegungen konfrontiert. Bei fünf Landungen trafen am Freitag rund tausend Migranten ein, wie sizilianische Medien berichteten. Am Freitagabend brachte die italienische Küstenwache ein Fischerboot in Seenot in Sicherheit. An Bord befanden sich 398 Personen, darunter 24 Frauen und sechs Kinder.

"Erwarte Zusammenarbeit"

Die italienische Innenministerin Luciana Lamorgese traf am Freitag Vertreter der bei Such- und Rettungsaktionen von Migranten im Mittelmeer engagierten Hilfsorganisationen. „Ich erwarte Kooperationsbereitschaft seitens der NGOs. Auf der Grundlage der bereits bestehenden Beziehungen bin ich sicher, dass die Zusammenarbeit konstruktiv entwickelt werden kann“, sagte die Ministerin.

Verteilung in Europa

Zugleich urgierte die Ministerin die Einführung von Pflichtquoten bei der Umverteilung von Migranten in Europa. „Es muss zu einer menschlichen und tragbaren Migrationspolitik kommen. Ich bin optimistisch, dass wir dieses Ziel erreichen können“, sagte die parteilose Ministerin. Sie bemängelte, dass der im September 2019 abgeschlossene Malta-Migrationspakt nicht zu den erhofften Resultaten bei der Flüchtlingsumverteilung geführt habe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.