In Israel wird die dritte Impfung verabreicht

© REUTERS/RONEN ZVULUN

Politik Ausland
08/09/2021

In Israel steigt der Druck auf Ungeimpfte: Neuer Lockdown droht

Krisenpläne werden bereits gewälzt. Einlassbeschränkungen gelten wieder. Und vor den Feiertagen könnte es einen Shutdown geben.

von Norbert Jessen

Zwei Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres in Israel und vier Wochen vor den kritischen jüdischen Festtagen steigt die Zahl der positiv Getesteten täglich weiter. Seit Montag gelten mit der Neueinführung des „Grünen Passes“ für neun Millionen Israelis wieder Einlassbeschränkungen für öffentliche Einrichtungen und Veranstaltungen. Ungeimpfte haben nur unter strengen Auflagen Zugang.

In einem an die Presse durchgesickerten Krisenplan wird auch ein neuer Lockdown zu den Feiertagen nicht ausgeschlossen. Letztlich aber hält Israel im Kampf gegen das Virus weiter nur ein Mittel für wirksam: Impfen – mehr und schneller. So erhielten diese Woche bereits über 50 Prozent der Über-60-Jährigen und Über-50-Jährigen ihre dritte Schutzimpfung. Noch vor Ende des Monats soll diese auch auf über 50-Jährige ausgeweitet werden.

Impfverweigerer

Der Druck auf fast eine Million Ungeimpfte steigt. Nicht allein durch staatliche Auflagen, sondern vermehrt durch private Stellen wie etwa Arbeitgeber. Trotzdem sinkt die Zahl der Impfverweigerer nur langsam.

Doch die meisten Epidemiologen setzen weiter auf Impfungen statt auf Lockdown. „Er ist keine wirkliche Bremse“, so Tal Brosh, Chef der Pandemie-Beratergruppe der Regierung, „letztlich werden doch so gut wie alle mit dem Virus in Kontakt kommen. Ungeimpfte wie Geimpfte. Die aber haben es dann deutlich leichter.“

Es steigt die Zahl der Neuansteckungen wie auch der Intensivpatienten. Aber die Zahl der Toten steigt nicht parallel.

Am Montag öffneten die orthodoxen Schulen in Israel ihre Tore. Bis zum Beginn des allgemeinen Schuljahres am 1. September sollen hier Schutzmaßnahmen für Schulkinder in einer Art Probelauf geprüft werden.

Der erste Tag endete gleich im Chaos: Kaum ein Schulleiter war über die angekündigten Schnelltests für Schüler und Lehrer im Bilde.

Bleibt noch die Schwachstelle Flughafen. Israel verschärfte die Reiseauflagen für fast 100 „orangene“ Länder. Von den verbliebenen zehn „grünen“ Staaten lassen sieben keine Israelis einreisen. So bleiben nur drei Staaten für Israelis offen – darunter Österreich.

Norbert Jessen, ISRAEL

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.