© APA/AFP/Lehtikuva/RONI REKOMAA

Politik Ausland
06/03/2021

Essen auf Staatskosten: Skandal um Finnlands Regierungschefin Marin

Sanna Marin gab mehr als 14.000 Euro für Lebensmittel aus. Das makellose Image der gehypten Vorzeige-Politikerin bekommt Risse.

von Jens Mattern

Sanna Marin, ihres Zeichen Premierministerin von Finnland, erklärte diese Woche, die Kosten für ihr Frühstück in Zukunft selbst begleichen zu wollen. Dies war ein Statement der Hochpolitik. Denn „Frühstücksgate“ belastet seit Tagen das bisher makellose Ansehen der sozialdemokratischen Politikerin.

"Keiner Schuld bewusst"?

Nach zweimonatiger Recherche hatte die Zeitung Ilta-Sanomat aufgedeckt, dass Marin seit ihrem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren für sich und ihre Familie Lebensmittel in Höhe von 14.363,20 Euro liefern ließ – auf Staatskosten. Und diese Zuwendungen für die sogenannte „Frühkost“ wurden auch nicht bei der Steuer angemeldet.

Nun ermittelt die Polizei – gegen die verantwortliche Amtsperson, nicht gegen Marin selbst.

Die 35-Jährige hat jedoch den politischen Schaden, bei einem vergleichsweise geringen Betrag. Denn in Finnland, das „Transparency International“ im Vorjahr in Sachen Korruption auf den weltweit drittbesten Platz reihte, gibt es bei diesem Thema kein Laissez-Fair.

„Sanna Marin hat einen schlimmen Riss in ihrer Teflonschicht und ist sich keiner Schuld bewusst“, bloggte die rechte Partei der „Wahren Finnen“ hämisch, die sich wie Marins Sozialdemokraten als Anwalt der kleinen Leute sieht.

Aus für „Saunapolitik“

Marin, Mutter einer Tochter, wurde lange gehypt, auch im Ausland: Ende 2019 trat sie mit 34 Jahren als damals jüngste Regierungschefin in Europa an, um mit der Korruption aufzuräumen und den Traum von der Chancengleichheit zu verwirklichen. „Schluss mit der Saunapolitik!“, sagte sie und meinte damit zweierlei.

Erstens sollten keine Deals mehr in einem geschlossenen Kreis wie der in Finnland so beliebten Sauna abgeschlossen werden. Zweitens war die Aussage eine Anspielung auf die „Männerpolitik“ des langjährigen Präsidenten Urho Kekkonen, der politische Verhandlungen in der Sauna führte, bis die weiblichen Abgeordneten protestierten.

Kluge Pandemiepolitik

Für Marin spricht zudem die kluge Pandemiepolitik, durch die Finnland mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern und der europaweit am meisten überalterten Gesellschaft nur 959 Covid-19-Tote zu beklagen hat. Doch dies steht aktuell im Hintergrund.

Marin muss sich stattdessen per Twitter gegen Vorhaltungen verteidigen, im August 2020 auf Staatskosten geheiratet zu haben.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Auch wird in sozialen Medien über die Kosten für Grundnahrungsmittel gesprochen, die etwa alleinerziehende Mütter allein stemmen müssten. Marin versprach nun, die Regelung für Essenszulagen für Regierungsmitglieder überprüfen zu lassen. Die Gesetzeslage sei unklar.

Frauenfeindlichkeit

Marin hatte durchaus schon zuvor Feinde, so wurde etwa ihr Kleidungsstil bemängelt. Auch haben sie und ihre Ministerinnen im Land der Gleichberechtigung mit zunehmender Frauenfeindlichkeit zu kämpfen.

Nicht alle Bewohner des ursprünglich von Forstwirtschaft lebenden und eher konservativen Landes wollen oder können mit dem voranschreitenden Wandel mithalten.

Rechte hoffen auf Zugewinne

Schon im März überrundeten die „Wahren Finnen“ in Umfragen die Sozialdemokraten, die mit vier weiteren Parteien eine Mitte-links-Regierung bilden. Die Rechten unter Jussi Halla-aho hoffen nun auf Erfolge bei den Kommunalwahlen am 13. Juni.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.