Leben
16.11.2017

Was Donald und Ivanka Trumps Körpersprache aussagt

Ivanka Trump und ihr Vater treten in der Öffentlichkeit unterschiedlich auf. Experten erklären, was das zu bedeuten hat.

Die Körpersprache von Mitgliedern der Familie Trump wurde in der Vergangenheit bereits von einigen Verhaltensexperten analysiert. Im Gespräch mit dem Onlineportal Bustle gaben Experten nun ihre Einschätzung darüber ab, welche Rückschlüsse sich aufgrund der Körpersprache von Ivanka und Donald Trump auf ihre Beziehung ziehen lassen. Klar zu beobachten ist jedenfalls, dass die beiden in der Öffentlichkeit ein sehr unterschiedliches Verhalten an den Tag legen.

Ruth Sherman, die darauf spezialisiert ist, Menschen für öffentliche Auftritte zu beraten, sagte zu Bustle, dass Ivanka Trump gemäßigter rüberkomme als ihr Vater. "Entweder wurde sie professionell darauf hintrainiert, oder ihre Eltern haben ihr ein Bewusstsein dafür vermittelt, wie wichtig es ist – da sie unter den Augen der Öffentlichkeit aufgewachsen ist – wie sie sich selbst auf Fotos sehen möchte und in welchem Zusammenhang sie zum Thema gemacht werden möchte. Sie sieht sehr poliert aus." Sherman stellt sich aber auch die Frage, wie Trump eine Tochter mit einem so sicheren Auftreten haben könne, die sich noch dazu zu artikulieren weiß und intelligent wirkt.

Nick Morgan, ebenfalls Experte für Körpersprache, hat die Theorie, dass Ivankas scheinbar sicheres Auftreten eine Antwort auf Trumps enorme Präsenz in der Öffentlichkeit ist. Diese würde nicht nur Ivankas Körpersprache, sondern auch die von Melania und Jared Kushner erklären.

Eine Inversion von Trump

"Sie wirken viel beherrschter als Trump, der eine übergroße Persönlichkeit hat, die jeden Raum dominiert. Warum nimmt er sich kein Beispiel an ihnen? Sie scheinen viel mehr den Erwartungen an Personen in der Öffentlichkeit zu entsprechen. Glatt. Doch nachdem ich ihre Körpersprache intensiver beobachtet habe, begann ich sie – mit ein paar Ausnahmen – eher als Inversion von Trump zu sehen und nicht als positives Beispiel für Ausgeglichenheit", sagte Morgan zu Bustle. Er habe das Gefühl sie seien eigenmächtig abwesend. "Wenn sie anwesend sind, verstecken sie sich. Als Ergebnis kommen sie im großen Kontrast zu Trump sehr unauthentisch rüber."

Die dominante Persönlichkeit von Trump würde laut Morgan dazu führen, dass sich alle anderen zurückziehen. Ivanka würde damit recht gut zurechtkommen, aber ihre Antworten seien immer vorsichtig durchdacht und inhaltsleer, dahinter sei keine echte Person erkennbar. Ob es sich bei diesem Verhalten ausschließlich um eine Vereinbarung für die Öffentlichkeit handle oder Trump und Ivanka privat auf dieselbe Art und Weise kommunizieren, wisse er nicht.

Peinlich berührte Tochter

Trump hat in der Vergangenheit immer wieder unangemesse Äußerungen über seine Tochter in der Öffentlichkeit getätigt. Zum Beispiel, dass er sie daten würde, wäre sie nicht seine Tochter. Die Expertin Tonya Reiman, die ein Buch über die Macht der Körpersprache geschrieben hat, erklärte, dass Ivanka in solchen Momenten kleiner wird. "Wenn man peinlich berührt ist, gedemütigt wurde oder das Gefühl hat, dass etwas unangebracht ist, zucken die Schultern vorwärts oder man steckt den Kopf hinein."

Generell würde Ivanka ihre Macht eher mit einem Lächeln als mit Verachtung zum Ausdruck bringen. Im Bewegtbild seien jedoch zum Teil Anzeichen einer solchen sichtbar. Laut Reiman immer dann, wenn eine Seite des Mundes nach oben geht und sich die Nase etwas kräuselt. "Das geht sehr schnell. Es ist nicht einmal ein minimaler Ausdruck, weil das viel schneller geht. Sie weiß vielleicht nicht einmal, dass sie das tut. Wenn sie versucht, ein Pokerface zu behalten, bricht es in Interviews manchmal aus ihr heraus, weil sie versucht, die Verachtung nicht zu verbalisieren."