Leben
07.06.2017

Im Kajak: So volksnah ist nur Justin Trudeau

Justin Trudeau sammelt mal wieder Sympathiepunkte – dieses Mal von einem Kajak aus.

Anlässlich des Word Environment Day stieg der kanadische Premierminister am Montag in ein Kajak. Der für seine Sportlichkeit bekannte Politiker paddelte darin den Niagara River entlang. Dabei kam er auch an der Stadt Niagara-on-the-Lake vorbei, die sich an der Mündung des Niagara River in den Ontariosee befindet.

Als der 45-Jährige Anrainer am Ufer des Flusses erspähte, fuhr er mit seinem Paddelboot zu den Stadtbewohnern und plauderte mit ihnen. Ein Video der Szene, welches vonCarrie Robinson auf Twittergeteilt wurde, macht seit Wochenbeginn im Netz die Runde.

In dem Kurzclip ist zu sehen, wie Trudeau freundlich mit einer Kanadierin spricht. Wie aus Robinsons Beitrag hervorgeht, handelt es sich dabei um ihre Mutter. " Justin Trudeau, der gerade mit seinem Kajak zu meinem Haus gekommen ist und mit meinen Eltern gesprochen hat? Klassiker", schrieb die junge Frau dazu. Das Video wurde bisher unglaubliche 39.000 Mal geteilt, über 150.000 Menschen haben das Posting gelikt.

Kommentar zum Klimawandel

"Kanada wird nicht von seinem Einsatz im Kampf gegen den Klimawandel zurücktreten", sagte Trudeau nach seinem Ausflug der Nachrichtenagentur Reuters. Untätigkeit sei keine Option, erklärte der kanadische Premierminister und spielte damit auf Donald Trumps Ausstieg aus dem Pariser Abkommen an. US-Präsident Trump hatte am 1. Juni den Ausstieg der USA aus dem Klimaschutzabkommen verkündet (mehr dazu hier).

Erst kürzlich hatte Trudeau mit einer Photobomb-Aktion für positive Reaktionen im Internet gesorgt. Der Politiker platzte in Vancouver während seines Lauftrainings in das Abschlussballfoto kanadischer Schüler. Die Bilder der Szene wurden binnen weniger Tage viral (mehr dazu hier).