Leben
06.08.2017

Fotoserie thematisiert Still-Tabu

Öffentliches Stillen löst immer wieder Empörung aus. Eine US-amerikanische Fotografin verleiht Müttern, die sich beim Füttern ihrer Kinder nicht einschränken lassen wollen, eine Stimme.

Stillen in der Öffentlichkeit ist ein brandheißes Thema. In Wien wurde kürzlich eine Mutter mit einem zwölf Wochen alten Baby im Restaurant des Schönbrunner Bades ersucht, "diskreter zu stillen" (mehr dazu hier). In Deutschland wirbt die Stillkommission für mehr Akzeptanz in der Öffentlichkeit und für mehr Selbstbewusstsein bei Müttern: "Stillen kann nicht warten", so die Kernbotschaft der Kampagne (mehr dazu hier).

Stillen ist "normal, natürlich und besonders"

Auch in den USA werden immer wieder Fälle öffentlich, in denen Frauen aus Restaurants verweisen oder beim Stillen an öffentlichen Orten mit erbosten Reaktionen konfrontiert werden. "Die Bewertung und die komischen Blicke, die gegen das Stillen gerichtet sind, müssen aufhören", fordert daher die US-Fotografin Nicki Kaylor. Für Kaylor ist das Füttern eines Säuglings nicht nur das Normalste und Natürlichste auf der Welt, "dein Kind durch deinen Körper zu nähren ist etwas sehr Besonderes".

Um dies zu unterstreichen, hat die Fotografin aus Tennessee neun Mütter beim Stillen abgelichtet. Die daraus entstandene Fotoserie heißt " Latched to Love". Verstärkt wird die Botschaft der Bilder durch Tafeln, die die Mütter in Händen halten und auf denen klassische Sätze zu lesen sind, die man als stillende Mutter oft zu hören bekommt. Zusammen mit dem Hashtag #NormalizeBreastfeeding hat Kaylor die Bilder auf Facebook veröffentlicht.

Fast 2.500 Mal wurde das Posting bisher gelikt, über 3.5000 Menschen haben den Beitrag geteilt. In den Kommentaren finden sich nicht nur wohlwollenden Aussagen. So fordert ein User beispielsweise, dass das Stillen eines Kindes, das älter als ein Jahr ist, als Misshandlung gelten sollte. Andere merken an, dass man als Frau damit rechnen müsse angestarrt zu werden, wenn man sich öffentlich entblößt. Die überwiegende Mehrheit der User zeigt sich jedoch angetan von den Bildern und der Botschaft, die dahinter steht.

Fotoserie thematisiert Still-Tabu

1/8