Louise Aubery und ihre Freundin Pauline.

© Instagram/mybetter_self

Leben
06/04/2019

Influencerin postet Foto mit kurviger Freundin - wird von Event ausgeladen

Louise Aubery wurde laut eigenen Angaben von einer Pressereise ausgeladen, weil sie sich mit einer kurvigen Frau im Netz gezeigt hatte.

Fast 250.000 Userinnen und User folgen der Französin Louise Aubery auf Instagram. In den kommenden Tagen und Wochen werden es wohl noch ein paar mehr werden. Denn ein Posting der Pariser Bloggerin sorgt derzeit für Schlagzeilen.

Auf Youtube und ihrem Instagram-Account wirbt die 21-Jährige für Mode und kulinarische Hotspots. Großen Wert legt die junge Frau auch darauf, feministische Themen und bizarre Schönheitsideale anzusprechen.

So zeigt sie sich etwa regelmäßig in vermeintlich unvorteilhaften Posen und propagiert Selbstliebe und Toleranz allen Körperformen gegenüber.

"Alle Körper sind gute Körper"

Kürzlich postete Aubery ein Bild von sich und einer Freundin. Zusammen halten die beiden ein Schild mit dem Spruch "Alle Körper sind gute Körper" in die Höhe.

Anlass für das Posting sei ein Kommentar unter einem ihrer Youtube-Videos gewesen. "Sie hat keinen guten Körper" soll ein Nutzer Aubery zufolge dort gepostet haben, wie sie auf Instagram schreibt. "Abgesehen davon, dass ich niemals verstehen werde, wozu es gut ist, eine unbegründete Bosheit wie diese zu verbreiten, muss ich hier etwas zu dem Begriff des 'guten' Körpers sagen", heißt es in dem Posting weiter.

"'Gut' oder 'schlecht' ist ein Urteil. Man kann ein Croissant gut finden. (…) Der Körper einer Frau ist nicht dazu da, um sich ein Urteil darüber zu bilden. (…) Der einzigen, dem dieser Körper gefallen muss, ist die Frau selbst. (…) Alle Körper sind 'gute' Körper."

Dass dieser Beitrag noch kontroverser diskutiert werden würde, ahnte Aubery nicht.

Absage von Kooperationspartner

Wie sie in ihrer Instastory (Kurzvideos die 24 Stunden online sind oder als Highlight gespeichert werden können, Anm.) beschreibt, bekam sie per Mail eine Absage von einem Reiseveranstalter, der sie zu einer Reise an die Atlantikküste eingeladen hatte. "Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass unser Kunde aufgrund ihres letzten Instagrampostings nicht mehr möchte, dass Sie an der Reise teilnehmen", schrieb das Tourismusbüro.

Sofort durchstöberte die Bloggerin ihre jüngsten Postings. Womit könnte sie den Veranstalter dermaßen vor den Kopf gestoßen haben, frage sie sich. Schließlich kam sie zu dem Schluss, dass das Bild mit ihrer kurvigen Freundin Auslöser für die Absage gewesen sein muss. Ihre knappe Bekleidung – auf dem Bild sind beide Frauen in Dessous abgebildet – könne nicht der Grund sein, da eine befreundete Bloggerin, die ähnliche Inhalte teilt, nach wie vor eine aufrechte Einladung hatte.

"Wir wollen Echtheit"

Daraufhin rief die junge Frau die Aktion #veutduvrai ("Wir wollen Echtheit") ins Leben. Sie fordert ihre Follower auf, mehr Diversität auf Instagram zu zeigen. "Ich habe es satt, meinen Feed durchzuscrollen und nur Fotos zu sehen, die Komplexe bei mir auslösen", schrieb sie.

PR-Event abgesagt

Aus der Pressereise wurde übrigens nichts: Nachdem Aubery alle eingeladenen Influencer kontaktiert hatte, beschlossen sie, das Event geschlossen zu boykottieren. Der Veranstalter sagte die Reise daraufhin ab.