Leben
03.04.2018

Frau trennt sich von Partner, weil er ihre Figur nicht akzeptiert

Eine US-Amerikanerin hat die Beziehung zu ihrem Partner beendet, weil dieser Kritik an ihrer Figur übte.

Shelby Johnson hatte schon immer eine schwierige Beziehung zu ihrem Körper. Jahrelang sei sie stark untergewichtig gewesen, schilderte die junge US-Amerikanerin kürzlich auf Twitter. Als sie endlich zunahm und schließlich knapp über 54 Kilogramm wog, sei sie "glücklicher" als jemals zuvor gewesen. Auch habe sie sich zum ersten Mal "richtig gesund" gefühlt.

Ihr Partner schien von den Extra-Kilos allerdings nicht begeistert zu sein, wie der Independent berichtet. Das belegen Screenshots, die die junge Frau auf Twitter teilte. In dem dazugehörigen Textbeitrag fragt Johnson die Community: "Ich wiege 54 Kilogramm. Seit ungefähr fünf Monaten. Mein Partner hat das zu mir gesagt. Reagiere ich über, wenn ich mich dadurch verletzt fühle? Ich kann nicht verstehen, wie jemand, der sagt mich zu lieben, so etwas sagen kann." Aus den Screenshots, die eine Chat-Konversation zwischen Johnson und ihrem Freund zeigen, geht hervor, dass dieser befürchtete, der Bauch seiner Freundin würde "mehr herausstehen" als sein eigener. "Das wäre komisch", merkte er via Chat an. Auf die Frage, ob er sie nach ihrer Gewichtszunahme weniger attraktiv fände, sagt er: "Ich denke nicht, aber es kann passieren, wenn du weitermachst."

 

"Mädl, lass ihn stehen"

Johnsons Tweet, den sie am 30. März veröffentlichte, sahnte binnen weniger Tage über 38.000 Retweets ab. In den Antworten auf das Posting raten User der jungen US-Amerikanerin dazu, ihren Freund zu verlassen. "Verlass ihn und kauf dir einen Hund", heißt es da zum Beispiel. Oder auch: "Mädl, lass ihn stehen und finde jemanden, der alles an dir liebt!" Eine andere Nutzerin schrieb: "Er verdient dich nicht. Es gibt keinen Grund sich mit Negativität zu umgeben. Du siehst großartig aus."

Wie es scheint, hat sich Johnson die Ratschläge zu Herzen genommen. In weiteren Tweets auf dem Kurznachrichtendienst ist zu lesen, dass sie nun solo sei. Ihr Ex-Freund sei "sehr unglücklich" über die Trennung gewesen – vor allem "als er herausfand, dass der Tweet viral ging". Er habe jedoch eingesehen, dass er falsch reagiert hätte und würde Johnson zufolge das Beziehungsende nutzen, "um daraus zu lernen".