Am Strand stört der Sand nicht, zuhause wollen ihn die wenigsten haben.

© Getty Images/Image Source/istockphoto.com

Leben
07/11/2019

Am Strand: Wie man Sand blitzschnell von den Füßen bekommt

Mit einem alltagstauglichen Trick bleiben Sandkörner dort, wo sie hingehören. Am Strand.

Sonne auf der Haut, Sand zwischen den Zehen: Das ist Urlaubsfeeling pur. Mit nach Hause wollen den Sand aber die wenigsten nehmen. Nach einem langen Badetag gestaltet sich das schwierig. Selbst wenn man Taschen und Kleidung erfolgreich von den Sandkörnern entfernt hat, bleiben noch die Füße, an denen der Sand meist hartnäckig haften bleibt.

Weil Frischwasserduschen an Stränden oft Mangelware und der Sand durch das Salzwasser oft regelrecht an der Haut klebt, bietet sich ein cleverer Trick an.

Und der funktioniert so:

Man trägt reichlich Babypuder auf die Füße und Knöchel auf, bevor man den Strand verlassen will. Sobald das Puder die Feuchtigkeit aufgesogen hat, lassen sich die Sandkörner ganz einfach abklopfen. Wer direkt nach dem Baden aufbrechen möchte, sollte die Füße vor dem Auftragen des Puders noch kurz an der Luft trocknen lassen.

Vielseitig einsetzbar

Babypuder ist übrigens ein echtes Allroundtalent. Auch bei der täglichen Schminkroutine kann es als kleiner Helfer eingesetzt werden. Um quietschende Schuhe zum Schweigen zu bringen, kann das Puder ebenfalls angewandt werden.

Weitere praktische Babypuder-Lifehacks lesen Sie hier: