Die Albertina muss ein Aquarell von Carl Goebel an die Erben zurückgeben.

© APA

Kunstrückgabe
12/06/2013

ÖNB und Albertina sollen Werke restituieren

Betroffen sind ein Aquarell von Carl Goebel und Goethe-Autographen.

Nach einer heutigen Empfehlung des Kunstrückgabebeirats müssen Albertina und Nationalbibliothek (ÖNB) je ein Werk an die Erben der einstigen NS-Opfer zurückgeben. So muss die Albertina ein Aquarell von Carl Goebel an die Erben nach Meta Körbel restituieren, die als Jüdin verfolgt wurde und sich gezwungen sah, das Bild bei ihrer Flucht vor der NS-Verfolgung an die Albertina zu verkaufen.

Die ÖNB hat ein Konvolut von Autografen Johann Wolfgang von Goethes zurückzugeben. Sie gehen an die Erben nach Rudolf Gutmann. Der Kunstsammler musste 1938 nach Kanada fliehen, woraufhin die Autografen 1944 von der Nationalbibliothek erworben wurden.

Und schließlich sieht der Kunstrückgabebeirat noch die Voraussetzungen für eine weitere Restitution aus der Albertina erfüllt: Demnach sollte Rudolf von Alts "Portal der Kirche des Stiftes Nonnberg in Salzburg" an die Erben nach Ferdinand Bloch-Bauer zurückgegeben werden - wenn dafür sein "Hof des Dogenpalastes in Venedig" oder dessen Gegenwert im Tausch zurückerstattet wird. Der Hintergrund: Dieses Aquarell war den Erben 1949 gegeben worden, nachdem das Nonnberg-Bild mit einem Ausfuhrverbot belegt war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.