Mahershala Ali als neuer "True Detective".

© © Home Box Office, Inc. All rights reserved.

Kultur | Medien
01/14/2019

"True Detective 3": Zurück im Niemandsland

Die dritte Staffel der düsteren Kultserie startet heute (Montag) bei Sky - mit Oscar-Preisträger Mahershala Ali in der Hauptrolle.

Das menschliche Bewusstsein ist ein tragischer Fehltritt der Evolution. Mit Sätzen wie diesen trieb der misanthrophe Detective Rust Cohle (Matthew McConaughey) seinen Kollegen Marty Hart (Woody Harrelson) regelmäßig zur Verzweiflung, wenn die beiden mit dem Auto durch das düstere Nichts der Südstaaten fuhren. 

Publikum und Kritiker waren begeistert vom  Zusammenspiel der gegensätzlichen Charaktere – genauso wie vom spektakulären Fall und der dunklen Atmosphäre der ersten Staffel „True Detective“.

Nun ist die Serie von Nic Pizzolatto zurück und startet in Staffel drei, hierzulande ab heute (14. Jänner) beim Bezahlsender Sky zu sehen. Mit neuem Fall, neuem Ort und neuer Besetzung.

Zwei Kinder verschwinden spurlos

In die Rolle des „True Detective“ schlüpft dieses Mal Oscar-Preisträger Mahershala Ali („Moonlight“). In einem kleinen Ort in den Ozark Mountains von Arkansas verschwinden zwei Kinder. Die Geschwister Will und Julie wollten nur kurz mit dem Rad zu ihrem Schulfreund, das neue Hundewelpen sehen. Doch dort kommen sie nie an – und der Freund wusste gar nichts von einem Besuch.

Detective Wayne Hays (Ali) und sein Kollege Roland West (Stephen Dorff, „Blade“) beginnen zu ermitteln. Zunächst in der zerrütteten Familie: Die Ehe von Vater Tom und Mutter Lucy (Mamie Gummer, die Tochter von Meryl Streep) ist schon lange nicht mehr glücklich. Unterstützung bekommen die Detectives von Lehrerin Amelia (Carmen Ejogo), die sich selbst für den Fall interessiert – und für Hays.

Drei Jahre mussten Fans von „True Detective“ auf eine neue Staffel warten – vielleicht auch, weil die zweite hinter den hohen Erwartungen zurückgeblieben war. Die Story mit Colin Farrell und Rachel McAdams in der urbanen Wüste Südkaliforniens war nur ein Jahr nach Staffel eins erschienen, nun wollte man sich mehr Zeit für die Entwicklung nehmen.

Zurück zu den Wurzeln

Serienerfinder Nic Pizzolatto, der in Hollywood als Arbeitstier gilt, hat sich für den nächsten Anlauf auf die Wurzeln von „True Detective“ besonnen: Erneut ist die Handlung in einer dünn besiedelten, bedrohlich wirkenden Gegend angesiedelt, wieder gibt es mehrere Zeitebenen.

Man erlebt Hays und West in den 80ern, als sie die Ermittlungen übernehmen. Es gibt ein Wiedersehen Anfang der 90er, als der Fall neu aufgerollt wird. Und im Jahr 2015, als der gealterte Hays für eine True-Crime-Sendung ein Interview geben soll. Aber Hays hat Schwierigkeiten, sich zu erinnern – er leidet an Demenz.

Mahershala Ali hätte ursprünglich gar nicht die Hauptrolle spielen sollen. Doch er überzeugte Showrunner Pizzolatto mit einem Foto seines Großvaters: Der war selbst Polizist. So geht es in „True Detective“ auch um den Alltagsrassismus, den ein schwarzer Detective in den 80ern erlebte.

Die ersten Folgen sind insgesamt langsamer erzählt als Staffel eins – die Finalepisode soll laut Ali aber das Beste sein, was er je im Fernsehen gesehen hat.

INFO: Folge eins der dritten Staffel „True Detective“ ist ab heute bei Sky abrufbar sowie um 20.15 bei Sky Atlantic HD zu sehen. Die Staffeln eins und zwei sind zur Gänze bei Sky auf Abruf verfügbar.