Ballauf und Schenk ermitteln am Sonntag (17. Mai) in Köln

© WDR/Thomas Kost

Kultur Medien
05/11/2020

"Tatort" mit Rekord-Sommerpause, NDR muss bei Krimis sparen

Coronabedingte Drehstopps wirken sich auf neue Fälle der TV-Reihe aus.

Vier neue Fälle werden in den nächsten Wochen noch ausgestrahlt, dann geht der „Tatort“ in die Sommerpause. Die Unterbrechung ist heuer äußerst lange: Voraussichtlich 13 Wochen müssen Fans der beliebten Krimi-Reihe ohne neuen „Tatort“ auskommen – und das ausgerechnet im Jubiläumsjahr, in dem das Format 50 wird. Zuletzt gab es eine derart lange Pause übrigens 2012, 2019 waren es neun Wochen.

Drehstopp wegen Corona

Der Auftakt für die neue Saison soll dann am 6. September erfolgen – nach der Sommerpause könnten jedoch Probleme entstehen: Das Coronavirus hält auch die TV-Branche in Atem. Seit Wochen wird wegen fehlender Genehmigungen nicht gedreht, das betrifft auch die „Tatort“-Filme. So musste etwa der Dreh zum Austro-Fall „Unten“ mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser im März unterbrochen werden (die Ausstrahlung war für 2021 angesetzt).

Sparkurs beim NDR

Und noch ein weiterer Faktor könnte für Schwierigkeiten beim Krimi-Nachschub sorgen: Der NDR hat bekannt gegeben, seinen angekündigten Sparkurs weiter zu verschärfen. In den kommenden vier Jahren will der Sender rund 300 Millionen Euro einsparen, 60 Millionen mehr als bisher geplant. Rücklagen sind aufgebraucht und auch eine derzeit in Deutschland diskutierte Erhöhung des Rundfunkbeitrags würde keine grundlegende finanzielle Entlastung bedeuten.

Das hat Einfluss auf die Zulieferungen für die ARD – künftig werde es weniger Unterhaltungsshows und Fernsehspiele vom NDR geben, aber auch der „Tatort“ ist davon betroffen. Wie sich die Sparmaßnahmen konkret auf die Krimi-Reihe auswirken werden, ist jedoch noch unklar. Vom NDR kommen die „Tatorteaus Kiel (Ermittler Borowksi und Sahin), Göttingen (Lindholm und Schmitz) und Hamburg (Tschiller und Güner sowie Falke und Grosz).

Krimi-Fahrplan für die nächsten Wochen

In den nächsten Wochen ist aber noch für ausreichend Krimi-Spannung gesorgt: Vor der Sommerpause kommen als neue „Tatorte“ der Kölner Fall „Gefangen“ (diesen Sonntag, 17. Mai), der Stuttgarter Krimi „Du allein“ (24. Mai), der Weimar-Film „Der letzte Schrey“ (1. Juni) und der Münchner Krimi „Lass den Mond am Himmel stehn“ (7. Juni).

In den Sommermonaten werden wie üblich „Tatort“-Wiederholungen gezeigt – heuer können die Zuschauer per Voting auf der ARD-Webseite bestimmen, welche Fälle sie sehen wollen.