© Kurier/KURIER/Marie-Laure Briane

Kultur Medien
05/15/2021

Platin-ROMY an Kraus und Froboess: "Etwas Schönes für Herz und Seele“

Viel Freude über den Lebenswerk-Preis.

von Georg Leyrer

Am Schluss der Sendung gab’s zwei Sachen, die man schon viel zu lange vermissen musste: Stehende Ovationen. Und einen Live-Auftritt.

In überaus würdiger Szenerie bekamen Cornelia Froboess und Peter Kraus die Platin-ROMYs überreicht: Froboess saß in den (leeren) Reihen des Gärtnerplatztheaters in München.

Dort streute ihr Intendant Josef E. Köpplinger verbale Rosen (er lobte Froboess’ „unfassbare tolle Karriere“), und überreichte echte Blumen und danach die ROMY fürs Lebenswerk. Und plötzlich ging der Vorhang auf – und von der Bühne herab gab es stehende Ovationen für Froboess.

Diese hatte zuvor mit Kraus ein emotionales Telefonat geführt: „Gott sei Dank leben wir noch!“, freute sie sich mit ihrem einstigen Bühnen- und Erfolgspartner Kraus über die Auszeichnung.

Teenager träumen

Kraus spielte seiner Besucherin Silvia Schneider, die ihm die ROMY in die Südsteiermark brachte, ein Lied: „Wenn Teenager träumen“, sang er, und gemeint ist „vom Glück“. Ein Glück war für Kraus auch der Platin-Preis: Der sei „etwas Schönes für Herz und Seele“, sagte er. Und er erzählte, wie er mit der Inspiration des Preises, Romy Schneider, Rock ’n’ Roll tanzen wollte – aber plötzlich ein Walzer erklang. „Ich kann gar keinen Walzer tanzen! Aber irgendwie hat sie mich rumgedreht.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.