© HBO

Kultur Medien
04/14/2019

Game of Thrones: Wehmut bei den Stars, Hochspannung bei den Fans

Für die Hauptdarsteller ist schon Schluss mit der Kultserie – wie es ausgeht, wissen sie auch nicht.

von Elisabeth Sereda

Diese Serie „Kult“ zu nennen ist fast ein Understatement. „Game of Thrones“, kurz: GoT, hat die Art, wie wir fernsehen, verändert, den Bart für Männer zum Modetrend gemacht – wenn auch nicht die Zöpfe für die Damen – und acht Jahre lang Popkultur dominiert.

Für die Darsteller ist die letzte Klappe gefallen. Und sie haben dem KURIER, obwohl sie keine Geheimnisse über die letzte Staffel verraten werden, einen Blick hinter die Kulissen gewährt.

Drachenstärke

Wenige Wochen vor unserem Interview in New York sprach Emilia Clarke erstmals offen über ihr Hirnarterienaneurysma, das fast zu ihrem Tod geführt hätte. Sie war damals 24 Jahre alt und hatte die erste Staffel von GoT abgedreht. Wie alle Kollegen dachte auch sie, dass die Serie zu Ende ist. Und ihr Leben ebenfalls. Nach zwei komplizierten Operationen gaben die Ärzte grünes Licht.

Clarke hielt es aber die nächsten acht Jahre geheim: „Es war sehr bizarr, als ich am roten Teppich ausgerechnet von jemandem danach gefragt wurde, den ich seit Jahren vermieden habe, und der es herausgefunden hatte. Aber es war gleichzeitig auch sehr befreiend, denn ich habe so lange geschwiegen. Jetzt ist die Wahrheit draußen, und es war mir wichtig im New Yorker einen Essay darüber zu schreiben, weil ich eine Charity dafür gegründet habe, und sagen kann, sieh mich an, so sieht eine Gehirnverletzung aus. Vielleicht gibt das anderen Menschen in der gleichen Situation Hoffnung: ,Wenn die Mutter der Drachen das schafft, dann schaffe ich das aus.“

Apropos Drachen: obwohl alle interviewten Darsteller über Drachen und die erste Folge der neuen Staffel aus dem Nähkästchen plauderten, wollen wir hier keine Spoiler preisgeben. Drachengespräche drehen sich daher nur um die neuen Tätowierungen einiger Schauspieler: „Ich dachte, wenn schon ein Tattoo, dann muss es natürlich ein Drache sein. Damit ich nachdem ich von Daenerys verlassen werde, eine permanente Erinnerung auf meinem Körper habe“, lacht Clarke.

Darsteller sind Diebe

Ein weiteres Geheimnis, das wir lüften dürfen? Die GoT-Schauspieler sind Diebe, mit Ausnahme von Clarke: „Ich bin die Einzige, die keine Ausstattungsteile vom Filmset gestohlen hat. Ich hätte einen Drachen mitnehmen sollen.“

„Der Haarstylist hat mir die Haare geschnitten und gefragt, ob ich sie haben will“, lacht Kit Harrington. „Das fand ich dann doch zu merkwürdig. Ich wollte das Schwert, aber das gaben sie mir nicht. Also habe ich die Handschuhe geklaut, die hab ich einfach angelassen am letzten Tag.“ Das Schwert wurmt ihn aber: „Die planen ein Museum für all das. Ich lasse mir eine exakte Kopie von dem Schwert machen und hänge es über meinen Kamin.“

In dem Museum wird auch Aryas Nadel sein, aber Maisie Williams hofft, dass sie sie irgendwann mal bekommt: „Ich habe sonst nur einen Teil meines Kostüms mitgenommen, ein kleines Jacket.“

„Es heißt nicht stehlen, es heißt befreien“, lacht Sophie Turner: „Ich habe eines meiner Korsette befreit. Warum weiß ich nicht, denn es war so unbequem und ich habe es aus ganzem Herzen gehasst.“

Bittersüßer Abschied

So schlimm das Ende der Serie viele Fans treffen wird, so war auch der Abschied für die Schauspieler bittersüß, sagt Clarke: „Nach dem letzten Drehtag, nach der letzten Klappe hatten wir eine Party am Set. Und wir dachten alle, das wird eine Feier, und dann war es so schrecklich traurig. Wir waren alle sehr emotional. Aber jetzt ist das sechs Monate her, und wir haben Abstand genommen. Wir sehen uns jetzt alle auf der Promotour und wir haben eine Whatsapp-Gruppe und sind miteinander in Verbindung.“

Und andere wollen es noch nicht wahrhaben: „Ich habe nicht das Gefühl, dass es vorbei ist. Wir haben eine Premiere nach der anderen und dann bekommen wir hoffentlich Nominierungen bei diversen Preisverleihungen, es wird also noch mindestens ein halbes Jahr weitergehen“, gibt sich Harrington hoffnungsvoll. Und Nikolaj Coster-Waldau freut sich auf weitere Reunionen mit früher ausgeschiedenen Charakteren: „Die Premiere der ersten Folge von Staffel 8 in New York war sehr cool, weil auch Kollegen kamen, die wir schon seit Jahren nicht mehr gesehen haben, wie Mark Addy und Jason Momoa.“ Der Lieblingserinnerungen gibt es viele: „Es gibt doch nichts Witzigeres als einen Typen, der beim Scheißen erschossen wird. Charles Dance hatte diesen Gesichtsausdruck ,Du wirst mich doch nicht erschießen während ich am Klo sitze?!’ Unbezahlbar war das“, sagt Coster-Waldau.

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer

Kit Harrington hat bei den Dreharbeiten seine Ehefrau Rose Leslie kennengelernt: „Und dann schrieben die plötzlich ins Drehbuch, dass Jon Snow und Daenerys zusammenkommen. Da kannte ich Emilia seit sieben Jahren, wir waren Kumpel, und auf einmal muss ich sie küssen. Da brauchten wir beide einige Anläufe, weil es so verdammt seltsam war.“

Williams und Turner planen ein gemeinsames Projekt: „Wir sind beste Freundinnen und wollen uns selbst eine Komödie schreiben. Sansa und Arya forever, aber in anderen Gestalten“, lachen beide.

Bankkontofreuden

GoT hat das Leben der Schauspieler drastisch verändert, auch wenn Coster-Waldau scherzt: „Was sich wirklich verändert hat, ist mein Bankkonto! Ich konnte meine Hypothek und meine Schulden abzahlen. Und ja, mir ist schon klar, dass mich die meisten Leute in erster Linie mit dieser Serie identifizieren werden, obwohl ich dazwischen genug Filme gemacht habe. Aber der Ruhm gebührt der Serie, nicht mir. Auch wenn ich genauso aussehe wie Jamie Lannister!“

Dieses Aussehen gepaart mit seinem Humor hätte ihn einmal fast den Job und die Karriere gekostet: „Jamies Haare, die goldenen Locken, das waren Gesprächsthemen in den frühen Staffeln. Aber als er seine Hand verlor, dachte ich, vielleicht ist es Zeit für einen Haarschnitt. Ich schickte der Produktion ein Foto mit Stoppelfrisur. Dazu schrieb ich einen langen Brief, in dem stand: ,Ich habe die Kontrolle über meine Serienfigur übernommen und ich möchte respektiert werden, weil sonst meine Integrität infrage gestellt wird.’ Und die nahmen das ernst! Der Perückenmeister versuchte wochenlang, aus alten Haaren eine Perücke zu machen, bevor ich aufs Set kam. HBO wollte mich verklagen.“

Genießt die Fahrt!

HBO plant ein Prequel – eine Serie, die vor GoT spielt und die Figuren in ihren Anfängen zeigt. Kit Harrington hat einen Rat für die neuen, jungen Darsteller: „Als wir die erste Staffel drehten, fanden wir uns in dieser Fantasiewelt und lachten oft darüber – das wird niemals was, das wird ein totaler Flop, dachten wir. Ich rate denen, die wilde Fahrt zu genießen. Und wir sollten es mit frischen Augen als komplett eigenständige, neue Serie anschauen, und es nicht mit GoT vergleichen.“

Eine Lieblingsbeschäftigung der Darsteller während des letzten Drehjahres war das Rätselraten über das Finale: „Man hat uns ja wie immer nichts gesagt, also gab es wilde Vermutungen“, erzählt Harrington. Aber nur Coster-Waldau sollte mit seinen Schlussfolgerugen recht behalten, sagt Clarke: „Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich nie weiter geschaut habe, als die Staffel, die wir gerade drehten, denn Daenerys entwickelt sich so sehr weiter von Staffel zu Staffel, dass es unmöglich ist, zu erraten, was passiert. Und natürlich hatte ich so meine Ideen, was das Ende betrifft. Aber im Gegensatz zu Nikolaj lag ich total falsch.“

Für das Publikum bleibt die Spannung jedenfalls bis zum bitterem Ende aufrecht.