Frank Elstner und Lena Mayer-Landrut in "Wetten, das war's..?", zu sehen bei Netflix

© Netflix

Kritik
06/19/2020

Frank Elstners letzte Show: Ein Abschied mit leeren Gläsern

In "Wetten, das war's..?" bittet das TV-Urgestein prominente Gäste zum Interview.

von Nina Oberbucher

Ob Frank Elstner seine Interviewpartner auch so zusammengestellt hätte, würde seine neue Show nicht bei Netflix laufen? Vielleicht nicht unbedingt.

Ehrliches Interesse hat der legendäre Entertainer aber offensichtlich an allen seinen Gästen: Klaas Heufer-Umlauf, Joko Winterscheidt, Lena Mayer-Landrut, Charlotte Roche und Daniel Brühl sind in „Wetten, das war’s..?“ eingeladen.

Die 5-teilige Talk-Reihe ist seit der Vorwoche bei Netflix verfügbar und soll die letzte Show des 78-Jährigen sein, der sich in den TV-Ruhestand verabschiedet. „Wetten, das war’s..?“ ist so etwas wie die Staffelübergabe an die jüngere Generation.

Überall Gläser

Erstmals zu sehen war sein Interview-Format vor mehr als einem Jahr auf YouTube: Elstner bat Prominente wie Jan Böhmermann, Helene Fischer, Herbert Grönemeyer und Giovanni di Lorenzo zum Talk. Es gab keine große Inszenierung, bloß einen Tisch, zwei Stühle und ein langes Gespräch. Dafür gab es sogar einen Newcomer-Preis für TV-Urgestein Elstner. 

Für die Netflix-Version wurde das intime Setting der Show aufgemotzt. Man sitzt jetzt an einer langen Tafel mit irritierend vielen Gläsern, die das Gefühl vermitteln sollen, Elstner und sein Gegenüber seien nach der Feier noch länger sitzen geblieben. Das Endergebnis ist hochwertig produziert – dafür aber auch weniger heimelig. 

Elstner stellt wahrlich nicht immer die spannendsten Fragen (z. B. „Wovon träumst du?“), aber seine medienerfahrenen Gäste geben trotzdem interessante Antworten.

Joko, der Delphin

Zu den gelungeneren Gesprächen zählt definitiv jenes mit Charlotte Roche. Man weiß zwar, dass sie nicht zur verschwiegenen Sorte Mensch zählt, aber ihre Ehrlichkeit verblüfft doch immer wieder. Auch Elstner. Der berichtet Roche, dass er ihr Buch "Feuchtgebiete" einst sogar in den Müll geworfen hat.

Kurzweilig ist es, als Daniel Brühl erzählt, wie ihn ein Taxi-Fahrer in Argentinien aus dem Niki-Lauda-Film "Rush" erkannt hat und er daraufhin das Taxi selbst lenken musste. Und Joko Winterscheidt erklärt: Wenn er auf die Straße geht, sei das für andere Menschen so wie für ihn, wenn er einen Delphin im Meer entdeckt. Das Interview mit Lena Mayer-Landrut hinterlässt wenig Eindruck.

Bei allen spannend zu beobachten ist ürbigens, wie sie die Anrede handeln: Duzt oder siezt man Frank Elstner eigentlich? Da gibt es unterschiedliche Auffassungen. 

Noch mehr Streaming-Tipps und Serien-Reviews gibt's hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.