Laurence Rupp in "Die Barbaren"

© Katalin Vermes/Netflix

Kultur Medien
11/24/2020

"Die Barbaren" stellen neuen Startrekord bei Netflix auf

Die Netflix-Original-Serie mit österreichischer Beteiligung ist nun die beste nicht-englischsprachige Serie weltweit.

An dieser Erfolgsgeschichte haben die österreichische Regisseurin Barbara Eder und der Wiener Schauspieler Laurence Rupp einen wesentlichen Anteil: Die Serie „Die Barbaren“ hat einen neuen Startrekord bei Netflix aufgestellt. Mehr als 37 Millionen Haushalte weltweit haben in den ersten vier Wochen „Die Barbaren“ eingeschaltet. Es ist das der höchste Wert bisher für eine nicht-englischsprachige Netflix-Serie.

Zuvor wurde der Rekord von dem mexikanischen Netflix-Original „Dark Desire“ mit 35 Millionen gehalten. Nicht schlecht liegt auch die Miniserie "Freud" im Rennen. Nach vier Wochen hielt die ORF-Netflix-Kooperation bei 25 Millionen erreichten Haushalten.

Staffel 2 kommt

Eder hat als Regisseurin der ersten vier (von sechs) Folgen die deutsche Serien-Produktion "Barbaren", in der teils Latein gesprochen wird, geprägt. Darin verkörpert Rupp die historische Figur des Arminius, der germanische Stämme in die Varusschlacht im Jahr 9 n. Chr. führte, in der das römische Heer eine herbe Niederlage einstecken musste. Staffel 2 ist bereits angekündigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.