© FOTOFLAUSEN

Kultur
07/31/2022

Bergsteiger-Unfall: Schriftsteller Jad Turjman in Bayern tödlich verunglückt

Der 32-Jährige aus Mattsee war alleine unterwegs und stürzte beim Abstieg vom Hohen Göll ab.

von Kevin Kada

Jener 32-jährige Bergsteiger, der am Freitag beim Abstieg vom Hohen Göll in Bayern abgestürzt und tödlich verunglückt ist, ist der Schriftsteller Jad Turjman. Turjman soll sich laut Polizei beim Abstieg verstiegen haben und 50 Meter in die Tiefe gestürzt sein. Bergretter konnten den 32-Jährigen nur noch tot bergen.

Unter anderem auf seiner Facebook-Seite richteten zahlreiche Fans und Wegbegleiter ihre Beileidsbekundungen aus.

2014 floh der gebürtige Syrer aus politischen Gründen aus Damaskus. Während seiner Flucht schrieb er das Buch "Wenn der Jasmin auswandert". Im Vorjahr erschien sein Buch "Der Geruch der Seele". Sein drittes Werk "Wenn der Jasmin Wurzeln schlägt" soll im September auf den Markt kommen.

Claudia Romeder, Leiterin des Residenz-Verlags, zeigte laut ORF Salzburg fassungslos. "Jad Turjman hat so viele Hürden des Lebens bewältigt und er hat mich durch seine Art Probleme zu bewältigen sehr beeindruckt. Sein Humor und seine Wärme Menschen gegenüber waren einnehmend. Jads Art zu schreiben und Themen aufzubringen waren einzigartig. Sein Tod ist ein großer Verlust", so Romeder in einer Stellungnahme.

Auch für den KURIER hat Turjman als Gast-Kommentator Beiträge geschrieben.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare