© Émile Jadoul, Picus Verlag/Foto: KiKu

Kiku
01/24/2021

Bilderbuch: Ein Bär, als wär’s eine Kinderzeichnung

„Bär singt“ handelt von Freundschaft, Lernen, Abschied, Trauer und Weiterleben.

von Heinz Wagner

Das Bilderbuch „Bär singt“ lebt von wenigen, knappen Worten und großen Bildern, Bär selbst wirkt, als wär’s eine Kinderzeichnung. Und es lebt davon, dass dieser Bär singt. Von Anfang an wirkt dies voll natürlich. Wobei der wuchtige, riesige und dank der wenigen Striche doch irgendwie auch zart wirkende Bär immer zu singen beginnt, wenn der Mond schon am Himmel steht. Ob Hasen oder Hühner, er singt sie in den Schlaf.

Auch Amsel. Von ihr hat er das Singen gelernt. Sie ist nun zu alt. Er selbst kann nicht gut einschlafen. Er scheint zu ahnen, dass es das letzte Einschlaflied für Amsel gewesen ist…

Und dennoch strahlt die Hauptfigur am Ende gleichzeitig mit der Traurigkeit fast Glückseligkeit mit aus. „Bär denkt an all die Lieder, die Amsel ihm beigebracht hat, als er klein war. Und er ist glücklich, denn sie sind alle in seinem Herzen. Für immer!“

Follow@kikuheinz

Émile Jadoul
Übersetzung aus dem Französischen: Alexander Potyka
Bär singt
32 Seiten
Picus Verlag
16 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.