Wenn "Aliens" sich mit Bäumen verbinden ...

© David Pujadas Bosch

Kiku
09/27/2020

Als "Aliens" MuseumsQuartier und Umgebung erkunden

WaVid 20 statt CoVid 19: Theaterperformance im öffentlichen Raum ausgehend vom Dschungel Wien.

von Heinz Wagner

Eine Gruppe mit weißen Papiersackerln auf dem Kopf, vorne eine Klarsichtfolie. Sozusagen Do-it-Yourself-Raumfahrthelme geht entlang der Außenmauern des Wiener MuseumsQuartiers. Bleibt manchmal stehen. Die Gruppenmitglieder lauschen den Erzählungen, die sie über Kopfhörer empfangen. Queren die Kreuzung und betreten den schräg gegenüberliegenden Supermarkt. Spätestens da sind die anderen mindestens verwirrt. Und schon fallen Worte wie „Aliens!“

Die Performance „WaVid 20“ um die es sich hier handelt will wie die künstlerische Vorgänger-Aktion „Wo ist Walter?“ den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen anderen, vielleicht auch aufmerksameren Blick auf die Stadt, bzw. zumindest einen Teil von ihr ermöglichen. Eingebettet in eine Geschichte und einzelne Erzählungen.

20200924_wavid20_hp_edit_v.1.01_08_11_05.still028.jpg

Die jetzige – noch bis 4. Oktober - beginnt zunächst indoor. Wir befinden uns sozusagen an Bord eines Raumschiffes, Zahlenreihen und scheinbare Formeln flimmern über den Screen. Sternenhimmel in der „Aussicht“, flugs geht’s durch Galaxien. … Ja, und dann Notlandung auf einem Planeten. Reparatur notwendig. Ausstieg erforderlich. Umfeld zu erkunden. Ach, da gibt es Leben. In Form sich bewegender Wesen, aber auch in der von fix verankerten, Sauerstoffspendern. Verbinde dich mit so einer Pflanze…

Über Kopfhörer werden Geschichten und Anregungen zu Beobachtungen übertragen. Die sind verpackt, als würden tatsächlich Fremde diese Gegend, das Leben hier betrachten. Erinnert ein bisschen an die Struktur des berühmten TV-Films „Das Fest des Huhns“. In dem ließ Walter Wippersberg vor fast 30 Jahren afrikanische Forscher_innen Gebräuche von Ureinwohner_innen Oberösterreichs im Stile kolonialistischer europäischer Entdecker_innen erkunden.

Womit sich auch der Blick der Forschungsobjekte verändern konnte. Ebenso wie der Blick von Teilnehmer_innen der WaVid 20-Expedition auf die Fortbewegung in der Stadt, das Einkaufen und anderes. Oder auch „nur“ den Zusammenhang zwischen Bäumen und Menschen. Erfunden, entwickelt und gesteuert – über ein Tablet – wurde und wird die schräge Mission von Mitgliedern des künstlerischen Teams TWOF2 (zwei von zwei) und dascollectiv.

Follow@kikuheinz

WaViD-20
„Wo ist Walter?“ reloaded
TWOF2 + dascollectiv
Performance im öffentlichen Raum mit Kopfhörern
Ab 10 J., ca. 80 Minuten

Konzept: TWOF2
Drehbuch: Giovanni Jussi, Maria Spanring, David Pujadas Bosch, Julian Hruza
Regie: Giovanni Jussi
Regie-Assistenz: David Pujadas Bosch
WaVID-20: Julian Hruza
WaRiaD-82: Maria Spanring
Weltweite Aliens: Claire Corinne, Flora Renhardt, Udo Schimanovsky
Videoanimation: Francesco Diaz
Rauminstallation: Giovanni Jussi, David Pujadas Bosch, Stella Krauss, Juan Diaz, Ihno Hackl-Kohlweiß
Musikkomposition: Bernhard Hammer
Sounddesign: Mario Stadler, Bernhard Hammer, Julian Hruza
Produktion & PR: Simon Hajós
Produktions-Assistenz: Nóra Soponyai
Hospitanz: Ines Kaiser, Lisa Alina Murauer

Wann & wo?
Bis 4. Oktober
Begrenzte Zuschauerzahl!
Treffpunkt: Dschungel Wien, 1070, MuseumsQuartier
Telefon: (01) 522 07 20-20
Dschungelwien

Twof2

dascollectiv

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.