Genuss
18.11.2017

Trüffelmarkt: Wo es das schwarze Gold gibt

Die Cantinetta Antinori veranstaltet dieses Wochenende zum vierten Mal einen Trüffelmarkt.

Mino Zaccaria und Luca Chiesa, die Patroni des Nobel-Italieners Cantinetta Antinori, laden dieses Wochenende zum Trüffelmarkt: Im Schanigarten des Restaurants wurde wie die vergangenen Jahre ein Zelt aufgestellt, in dem Experten aus der Lombardei, Toskana und Apulien Liebhaber des Königs der Pilze mit fachkundigem Wissen beraten.

Das Restaurant bietet zudem zahlreiche Spezialitäten mit Trüffel an: "Wir kochen sowohl frische weiße wie auch schwarze Trüffel nie mit, sondern hobeln sie immer erst zum Schluss mit einem speziellen Trüffelhobel über die jeweilige Speise", so Küchenchef Lorenzo Dimartino.

Wegen einer Trockenperiode sind in Italien die Trüffelpreise zuletzt gestiegen, der KURIER berichtete: Die Preise für weiße Trüffel von Spitzenqualität stiegen auf ein Rekordhoch von bis zu 4.500 Euro pro Kilo, bei schwarzen Trüffeln liegt der Preis um die 500 Euro pro Kilo. Die weiße Trüffel hat nur von Anfang Oktober bis Ende Dezember Saison – die Alba-Trüffel aus dem Piemont gilt als edelste Vertreterin.

Der richtige Umgang mit dem exklusiven Schmankerl:

  • Ist der Pilz zu jung, hat er einen öligen Beigeschmack.
  • Trüffel kühl aufbewahren.
  • Niemals feucht werden lassen.
  • Am besten in Papier einwickeln und im Kühlschrank lagern.
  • Nur Trüffelprodukte wie Trüffelbutter oder Trüffelsauce kommen teilweise schon während des Kochvorgangs in die Speisen.
  • Zu Trüffel passen Tagliatelle, Ei oder Rindsfiletmedaillons.

Info: Cantinetta Antinori, Jasomirgottstraße 3-5, 1010 Wien, Trüffelmarkt: Samstag, 18. November 10 bis 20 Uhr, Sonntag, 19. November 10 bis 18 Uhr