Genuss
14.06.2017

Top 5: Bestes Frühstück im 6. Bezirk

Frühstücken wie ein Kaiser: Im sechsten Teil der neuen KURIER-Serie finden Sie die besten fünf Frühstücks-Lokale im 6. Bezirk.

Otto Bauer, 1060 Wien

Das liebevoll geführte Shabby-Chic-Lokal in der Seitengasse der Mariahilfer Straße ist nicht mehr wegzudenken aus Mariahilf: Abgesehen von den köstlichen Cocktails gehört es zu den hippen Frühstück-Hotspots der Stadt. Und das mit Recht: Eggs Benedict (8,40 Euro), verschiedene Käsesorten (5,40 Euro), Bonjour Paris mit Croissant, Butter, Marmelade und Kaffee (5,90 Euro) oder Waffeln mit Vanilleeis (4,50 Euro) lassen das Herz höher schlagen. Wobei es sich hier nur um die Extras handelt, denn im Otto Bauer stehen vier Kombis wie das Lachs-Frühstück mit getrüffelter Eierspeise, Avocadocreme und Löffelkäse (12,60 Euro) zur Auswahl.

Info: Otto Bauer, Otto-Bauer-Gasse 13, 1060 Wien, Montag bis Freitag 11 bis 22 Uhr, Samstag 9 bis 22 Uhr (Samstag Frühstück bis 15 Uhr)

Bits & Bites, 1060 Wien

Das coole Interieur mit geometrischem Muster und die offene Küche machen Appetit. Auch das Bits & Bites ist viel mehr als ein reines Frühstückslokal – alle Zutaten kommen von Top-Produzenten: Das Brot kommt von Gragger & Cie, die Eier von Helene Ziniel, das Fleisch von Bio-Schober, der Kaffee kommt von Felix – und wer ein Verdauungsschnapserl braucht bekommt sogar einen Bio-Wodka. Farangis Firozian und Stan Binar tischen kulinarische Kunstwerke auf, die genauso gut schmecken wie sie aussehen. Je nach saisonalem Angebot und Kochfreude wechselt das Frühstücksangebot.

Info: Bits & Bites, Webgasse 27, 1060 Wien, Mittwoch bis Samstag 10 bis 15 Uhr und 18 bis 22 Uhr, Sonntag 10 bis 15 Uhr (Frühstück bis 15 Uhr)

Neni, 1060 Wien

Die Geschäftstüchtigkeit von Familie Molcho mag so manchen verschrecken – im Neni am Naschmarkt lässt sich wirklich gut frühstücken und das Team ist eingespielt. "Nur" orientalisch lässt sich hier nicht frühstücken, auf der Speisekarte finden sich zahlreiche Superfoods-Gerichte wie Acai-Chiasamen-Bowl (9 Euro) und auch die Avocadobrot-Generation kommt dank getoastetem Sauerteigbrot mit Knoblauchcreme, Avocado, eingelegten Karotten und 7-Minuten-Ei (9,50 Euro) auf ihre Kosten. Wer doch lieber das orientalische Angebot kosten möchte, wird mit Shakshuka (9,50 Euro) oder ab 12 Uhr mit verschiedenen Mezze glücklich.

Info: Neni, Naschmarkt, Stand 510, 1060 Wien, Montag bis Samstag 8 bis 23 Uhr

Mill, 1060 Wien

Wer einmal in dem idyllischen, romantischen Innenhof gesessen ist, wird immer wieder kommen wollen: Das Mill ist eines der wenigen tatsächlichen Brunch-Lokale in Wien – leider gibt es diesen nur am Samstag. Das Buffet bietet für jeden etwas: Es gibt frische Früchte, Joghurt, Antipasti, Salate, Aufstriche, Schinken, Käse und bis zu sechs verschiedene warme Hauptspeisen. Zudem kann jeder Gast frisch zubereitete Eierspeisen oder Palatschinken bestellen, als Nachspeise gibt es hausgemachte Kuchen und Torten. Kosten pro Person: 19 Euro. Klingt zu gut, um wahr zu sein? In den Genuss kommt man tatsächlich nur, wenn man lange genug im Voraus reserviert.

Info: Mill's, 1060 Wien, Brunch: Sonntag und Feiertag 11 bis 16 Uhr (Montag bis Freitag 16 bis 23 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 11:30 bis 14:30)

Sperl, 1060 Wien

Im klassischen Wiener Traditionskaffeehaus Sperl scheint die Zeit stehengeblieben zu sein: Wem eine Eierspeise mit Kernöl oder ein Schnittlauchbrot genügen, ist hier gut aufgehoben. Besonders fein sitzt man im Schanigarten am Vorplatz. Und hier gibt es die größte Zeitungs-Auswahl aller Lokale in Mariahilf! Zum süßen Abschluss unbedingt einen Blick auf die Kuchen-Ecke werfen.

Info: Sperl, Gumpendorferstraße 11, 1060 Wien, Montag bis Samstag von 7 bis 23 Uhr, Sonntag von 11 bis 20 Uhr, Achtung: Juli und August geschlossen