Genuss
15.07.2017

Schnelles Rezept: Antipasti selber machen

Warum Antipasti nur beim Italiener essen? Die kalte Vorspeise eignet sich wunderbar als Rezept gegen die Hitze.

Italienische Vorspeisen eignen sich im Sommer besonders gut als kalte Hauptspeise – noch dazu braucht es wenig Vorbereitungszeit. Zahlreiche Antipasti (Italienisch: Mehrzahl für Vorspeisen) wie Bruschetta galten lange Zeit als Arme-Leute-Essen oder dienten zur charmanten Restlverwertung.

Der Vorteil als Sommergericht liegt darin, dass sich nicht nur jede Gemüsesorte eignet, sondern dass auf diese Weise bereits weniger knackiges Gemüse verwertet werden kann.

Zutaten für ein Blech (zwei Portionen als Hauptspeise):
1 kleine Melanzani
1 kleine Zucchini
1 kleine Packung Champignons
4 kleine Karotten
1 Knoblauchknolle, Zehen geschält
Olivenöl
Thymian, Oregano, Salz, Pfeffer

Backrohr bei Grillstufe auf 250 Grad vorheizen.

Bis auf die Champignons das Gemüse mit der Brotschneidemaschine ca. drei Millimeter dick schneiden. Champignons mit dem Messer in Scheiben schneiden. Alles in eine große, feuerfeste Auflaufform geben – das Gemüse verliert während der Backzeit rund die Hälfte des Volumens. Ganze Thymianzweige, Oreganoblätter und Knoblauchzehen untermischen. Anschließend salzen, pfeffern und mit Olivenöl übergießen.

Das Gemüse in der Auflaufform auf mittlerer Schiene ca. 30 bis 40 Minuten grillen. Am besten Sie rühren das Gemüse ein- bis zweimal nochmals kräftig um, damit wirklich jedes Stück mit Öl benetzt wird und nicht austrocknet.

Alles abkühlen lassen. Zu Antipasti passen Weißbrot und Prosciutto.

Tipp: Wer länger Zeit hat, lässt das Gemüse mariniert einige Zeit ziehen, bevor es in das Backrohr geschoben wird.