Der Winter ist da: Wir überleben nur mit Sansas Zitronenkuchen

Zitronen-Muffin, rezept
Foto: Anita Kattinger

Mit Sansas Lieblings-Kuchen können die Königshäuser von Westeros in den Krieg aufbrechen.

"Later came sweetbreads and pigeon pie and baked apples fragrant with cinnamon and lemon cakes frosted in sugar, but by then Sansa was so stuffed that she could not manage more than two little lemon cakes, as much as she loved them. She was wondering whether she might attempt a third when the king began to shout."

Der US-Autor George RR Martin ist bekannt für die detailreiche Schilderung der kulinarischen Vorlieben seiner Charaktere rund um die fiktiven Kontinente Westeros und Essos. Zum morgigen Staffel-Finale braucht es ein passendes Rezept: Martin schreibt an mehreren Stellen Sansa Starks Vorliebe für Zitronenküchlein mit Zuckerglasur. Auch als Sansa mit Olenna und Margaery Tyrell speist und über den bösen Charakter von Joffrey Baratheon spricht, werden Zitronenkuchen aufgetischt.

Bereits im Jahr 2013 erschien ein von Martin autorisiertes Kochbuch der beiden Game-of-Thrones-Fans Chelsea Monroe-Cassel und Sariann Lehrer. Auf ihrem Blog "The Inn at the Crossroads" erschienen zwei Rezepte für Sansas Zitronenkuchen, wir haben uns für eine ähnliche, aber schnellere Muffin-Variante entschieden.

Zutaten (6 Portionen):
125 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
2 Eier
1 TL Backpulver
1 Zitrone (1 EL Saft und Abrieb für den Teig)
30 g Maizena (Stärke)
1 Prise Salz
Glasur: 40 g Staubzucker und 2 bis 3 TL Zitronensaft

Eier und Zucker schaumig rühren, anschließend alle Zutaten hinzufügen. Mehl, Särke und Backpulver zuletzt.

Den Teig in kleine Formen füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Umluft rund 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Staubzucker mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur vermengen.

Muffins auskühlen lassen, mit der Glasur dick bestreichen und in den Kühlschrank stellen, damit die Glasur aushärtet.

(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?