Genuss
21.09.2017

Steak-Restaurant El Gaucho hat am Rochusmarkt eröffnet

Der zweite Wiener Standort der Steak-Restaurantkette "El Gaucho" hat am Mittwochabend nahe des Rochusmarkts eröffnet.

Vier Jahre nach der Eröffnung des ersten Wiener El Gaucho im Stilwerk, will der steirische Grossauer Clan die Bewohner am Rochusmarkt von der Fleischeslust überzeugen. Und der neue Standort setzt zumindest Design-mäßig neue Maßstäbe: Zwar setzten die Steirer erneut auf Holz und Stahl, allerdings entschied man sich im Erdgeschoß des neuen Headquarters der Post AG für eine offene Küche und Straßen-seitig ist der Essbereich durch eine lange Fensterfront komplett einsehbar.

Von der Decke baumeln große Schinkenschlögel und eine hängende Licht-Installation, die Betonsäulen und der Boden blieben im Industrial-Chic, für den Bar-Bereich setzten die Gastronomen auf schwarze Fliesen. Das Gastro-Konzept sieht vor, dass im unteren Bereich das Tagesgeschäft abgewickelt wird – im oberen Bereich diniert man abends ziemlich gediegen auf Sesseln mit Armlehne und Bänken, der Blick entweder auf die Nachbarhäuser gerichtet oder auf eine imposante Wein-Kühlvitrine.

Mehr als ein Jahr suchte die steirische Familie nach einer passenden Location, fündig würde man in der neuen Post. Gastronom Franz Grossauer: "Schließlich stießen wir auf das Gebäude der Österreichischen Post AG, welches gerade neu gebaut wird. Tolle Räumlichkeiten in einer idealen Lage. Rund um den Rochusmarkt ist ein aufstrebendes, modernes und lässiges Viertel entstanden – ein Wohlfühlviertel mit viel Zukunftspotenzial. Das passt perfekt zu unserem Konzept." Mittlerweile betreiben die Grossauer neben den beiden Wiener Standorten ein El Gaucho in Baden, eines in Graz und eines in München sowie die Grazer Lokale Glöckl Bräu, Gösser Bräu oder das Schlossberg-Restaurant. Mehr als acht Tonnen Rind kommen in den El Gaucho-Restaurants pro Monat auf den Tisch: Mit Menü-Angeboten wie After-Work-Steak oder Late-Night-Steak will man Geschäftskunden ansprechen.

Ganz neu: Frühstücken im Steak-Lokal

Die Speisekarte unterscheidet sich kaum von jener im Stilwerk oder anderen Standorten: Der Schwerpunkt liegt beim argentinischen Black Angus-Rind von der Weide. Das Fleisch aus Argentinien wird nicht tiefgefroren, sondern nur vakuumiert, die Reifung erfolgt auf der dreiwöchigen Schiffsfahrt von Südamerika nach Europa. Die aktuellen Preise: 100 g Porterhouse Steak kommen auf 9 Euro sowie 100 g T-Bone-Steak oder Rump-Steak. Neu im Angebot sind unter anderem Burger mit Speck (15 Euro ) und Tafelspitz (16 Euro).

Angesichts des regen Angebots an Frühstücks-Lokalen rund um den Rochusmarkt wollen es die steirischen Gastronomen ebenso probieren – zwischen 9 und 11 Uhr werden täglich Ei-Gerichte wie Bacon and Eggs (7 Euro) oder Roggentoast mit Avocado (8 Euro) serviert. Außerdem gibt es einen Steak-Toast (12 Euro) und eine "Good Morning Soup" (6 Euro), eine Hühnersuppe mit Reis und Koriander. Letztere setzte Küchenchef Jeffrey Bartolome als Reminiszenz an seine philippinischen Wurzeln auf die Frühstückskarte.

Info: El Gaucho am Rochusmarkt, Rochusplatz 1, 1030 Wien, Montag bis Samstag 9 bis 2 Uhr, Sonntag 12 bis 23 Uhr