Die besten Winzer Österreichs und ihre Weine

Gault&Millau, Ausnahmewinzer, Gottfried Lamprecht,
Foto: Bernhard Bergmann <em>Ausnahmewinzer des Jahres: Gottfried Lamprecht</em>

Die Tester von Gault&Millau bewerteten die Tropfen der 300 besten Weingüter Österreichs: Das Weingut Kolfok, Winzer Gottfried Lamprecht und Sommelier Josef Neulinger wurden ausgezeichnet.

Die besten 2.291 Weine, die besten 61 Schnäpse und Österreichs 66 beste Sekte – zwei Wochen, bevor sich die Köche ihren Zeugnissen stellen, präsentieren Herausgeber Karl Hohenlohe und Chefredakteurin Martina Hohenlohe die besten Tropfen Österreichs im KURIER.

Grafik… Foto: /Grafik Die 30. Ausgabe des Gault&Millau Wein-Guides 2018 überrascht mit neuen Kategorien: So gibt es erstmals die Auflistung "Große Weine, kleine Preise" (Auswahl siehe Grafik rechts) sowie nach Rebsorten aufgeschlüsselte Ranglisten oder die besten Weine Kroatiens. An die Spitze der besten Weine des Landes reihte die Jury den "Sauvignon Blanc Zieregg GSTK" des südsteirischen Weinguts Tement.

Laut Petra Bader, Redakteurin des Wein-Guides, gilt dieser "als Maß der Dinge": "Mit dem Jahrgang 2015 ist es der Familie Tement gelungen, dies zu untermauern." Viele der verkosteten Weine stammten aus dem Jahr 2016, das an den Weingütern zehrte: "Die Mengen fielen gering aus. Wir durften trotz der schwierigen Umstände Weine, die strahlten, probieren."

Diese Winzer und diesen Sommelier müssen Sie kennen

Stefan David Wellanschitz, Winzer, Entdeckung des Foto: Cornelia Reidinger Stefan David Wellanschitz Als "Entdeckung des Jahres" wird das Neckenmarkter Weingut Kolfok von Stefan David Wellanschitz ausgezeichnet: Die steigende Nachfrage nach Rotweinen in den 90ern brachte den Weißweinanbau im Mittelburgenland zum Erliegen. Der Winzer besann sich zurück und suchte Gärten mit alten Reben – Kolfok steht im Dialekt für einen unkonventionellen Charakter.

Gottfried Lamprecht hält sich ungern an Regeln: Nach der Ausbildung für Obstbau kam Lamprecht nicht als Obstbauer, sondern mit der Idee vom eigenen Wein auf den elterlichen Betrieb Herrenhof Lamprecht zurück. 2006 pflanzte Lamprecht erstmals wieder Weingärten am Buchertberg in Markt Hartmannsdorf – für seine Bio-Weinreben hat er sich eine strenge Ertragsbeschränkung auferlegt, alle Weine werden spontan vergoren. Diese Zielstrebigkeit macht ihn zum "Ausnahmewinzer des Jahres".

Josef Neulinger, Sommelier 2018, Almhof Schneider Foto: Klaus Vyhnalek Fotografie Josef Neulinger Wenn Josef Neulinger im Almhof Schneider Restaurant in Lech am Arlberg einschenkt, dann lässt er die Stars im Glas glänzen und nimmt sich zurück. Für so viel Gespür kürt ihn der Weinführer zum "Sommelier 2018".

Info: Der Gault&Millau 2018 und der Gault&Millau Wein-Guide 2018 sind ab 20.10. im Handel erhältlich – die besten Restaurants finden Sie am 19.10. um 18 Uhr auf kurier.at/genuss sowie am 20.10 in der Tageszeitung KURIER

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?