© stories on a plate / Klampferer / OTS/Florentina Klampferer/picturedesk.com

Genuss
09/13/2019

Kleines Ego, großes Herz: Hubert Wallner ist Koch des Jahres

Der Restaurantführer Gault&Millau kürte Haubenkoch Hubert Wallner mit dem begehrten Titel.

von Anita Kattinger

Als schön würde Hubert Wallner seine Kindheit nicht bezeichnen. Unter der Woche lebte er im Internat und kam nur am Wochenende nach Hause. Seine Eltern, bekannte niederösterreichische Hoteliers aus St. Valentin, arbeiteten auch sonntags – und das Kind musste im Service sowie in der Küche mithelfen.

Harmonische Familienzeit gab es nicht.

Die Liebe zum Kochen gaben ihm nicht die Eltern mit, er fand sie erst spät in der Hotelfachschule. Und versöhnte sich mit seiner Kindheit. Heute isst der Drei-Haubenkoch zweimal am Tag mit seinen Mitarbeitern gemeinsam an einem Tisch.

Und er liebt das Kräutersammlen mit seinen Kindern, das gemeinsame Kochen zu Feierlichkeiten – niemals möchte er Druck auf Sebastian (11) und Saskia (8) ausüben, obwohl sie bereits Interesse für das Handwerk des Vaters zeigen.

Karriere am Höhepunkt

Bereits zwei Jahre nach Eröffnung seines See Restaurant Saag am Wörthersee wurde Gault&Millau im Jahr 2010 auf den Wahl-Kärntner aufmerksam – zur Kochelite gehört der 43-Jährige aber erst seit Freitagabend.

Martina und Karl Hohenlohe, Chefredakteurin und Herausgeber von Gault&Millau, kürten Wallner zum "Koch des Jahres 2020": "Seine Gerichte überzeugen geschmacklich und auch optisch. Jedes Mal ein kleines Kunstwerk. Obendrein hat er ein großes Talent, wenn es darum geht, bekannte Gerichte neu zu interpretieren – vom Tafelspitz über sein Verständnis einer Carbonara bis zur Kärntner Kasnudel schafft er es immer wieder, für Überraschungsmomente zu sorgen."

Für Wallner ist die Auszeichnung ein doppelter Grund zur Freude, denn vor 16 Jahren ging dieser Titel zum letzten Mal nach Kärnten. "Am Anfang meiner Karriere wollte ich immer Koch des Jahres werden und habe richtig darauf hingearbeitet. Aber man merkt recht schnell, dass man nicht darauf hinarbeiten kann, sondern der Titel von ganz alleine kommen muss", erzählt der frisch Gekürte im Interview mit dem KURIER.

Warum die Auszeichnung verdient ist

Erst vergangenes Jahr, als Wallner sein junges Bistro Südsee eröffnete, schärfte er im exklusiveren Haubenrestaurant seinen Stil nach.

"Wir reizen jetzt aus und gehen geschmacklich an die Grenze. Das hab ich mich früher weniger getraut. Wir arbeiten derzeit viel mit Verjus (Anm: Saft aus unreifen Trauben) vom Weingut "Tement", dieser zieht sich von kalten Vorspeisen bis zur Patisserie hindurch."

So viel Spaß wie derzeit habe ihm Kochen noch nie gemacht. "Früher habe ich die Gerichte alleine entwickelt, jetzt machen wir sie gemeinsam. Wir sind 14 Köpfe in der Küche und 14 Köpfe sind kreativer als einer. Viele sagen, dass Kochen ein Hochleistungssport ist. Das stimmt, aber es ist auch ein Teamsport."

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Wenn man den Haubenkoch nach seinem Erfolgsrezept fragen würde, dann würde der Manager von 32 Mitarbeitern (Anm: allein im Haubenrestaurant) wohl sein Wissen rund um Finanzen ins Treffen führen: "Ich sage immer, gut kochen kann jeder, aber ein Hauben-Lokal als Selbständiger führen, kann nicht jeder. Man muss eine Balance zwischen Wareneinsatz und Preis finden."

Das Jonglieren mit Zahlen

Sein Wissen eignete sich Wallner in seiner Zeit als Schweizer Küchenchef im "Romantik Seehotel Sonne" an – hier machte er mit seinen 33 Köchen einen Küchen-Umsatz in der Höhe von 12 Millionen Franken (Anm: umgerechnet rund 11 Millionen Euro).

Ungewöhnlich: Wallner gewährt seinen Mitarbeitern Einsicht in die Buchführung. "So kann man die Köche motivieren: Wenn wir die Zahlen gemeinsam erreichen, dann gibt es prozentual eine kleine Provision."

Herz für die Mitarbeiter

Auch in der Hochsaison legt das Team einen Ruhetag ein – ab 2020 überlegt der Koch, sogar zwei Ruhetage in der Woche einzuplanen. "Man muss sich in der Gastronomie trauen, eine Auszeit zu nehmen. Nicht weil wir so viel Geld verdienen, sondern weil ich den Mitarbeitern ein Umfeld bieten will, wo sie nicht ausgebeutet werden. Wir haben leider Gottes ein dummes Steuersystem mit exorbitanten Lohnnebenkosten: Mit zusätzlicher Freizeit wollen wir den Mitarbeitern zeigen, dass wir auf sie schauen."

Zudem bezahlt der Küchenchef trotz Saisonbetrieb sieben Wochen Urlaub.

Vergangenes Jahr eröffnete das Zweitlokal Bistro Südsee am anderen Seeufer. 2021 folgen auf demselben Areal, wo bereits Apartments errichtet wurden, ein kleines Gourmet-Restaurant und Hotel-Restaurant.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

"Expandieren wollte ich nur deswegen, weil ich von 32 sehr guten Mitarbeitern 20 im Winter wegschicken muss. Und von den 20 kommen nur zehn zurück, weil sie woanders Karriere machen. Mit dem neuen Firmenkonstrukt können die Mitarbeiter rotieren – auch wenn sie nicht mehr Haubenküche machen wollen. Außerdem kann ich ihnen dann 14 Monatsgehälter zahlen – weg von der Saison."

Hubert Wallner wird am 18.11.1976 in Steyr (OÖ) geboren. Als Sohn einer Hoteliersfamilie (Grüner Baum, 4 Sterne, St. Valentin, NÖ) mit hauseigener Fleischerei muss er bereits früh im elterlichen Betrieb mithelfen. Der junge Koch lernt bei prominenten Namen wie Heinz Hanner, Hans Haas, Hermann Huber und Martin Sieberer. Im Jahr 2012 verleiht ihm Gault&Millau den Titel "Aufsteiger des Jahres". Am Wörthersee betreibt der Wahl-Kärntner das mit drei Hauben gekrönte See Restaurant Saag, ein Bistro im Strandbad Saag sowie das Bistro Südsee.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.