Genuss
15.09.2017

Es lebe der Zentralfriedhof: Kurkonditorei Oberlaa eröffnet Café

Der neue Standort soll im Frühjahr 2018 den Betrieb aufnehmen: Es wird zudem einen eigenen Raum für Trauerfeiern geben.

Für Besucher des Wiener Zentralfriedhofs wird es künftig ein gastronomisches Angebot geben: Wie die Bestattung und Friedhöfe GmbH in einer Aussendung am Freitag bekannt gab, eröffnet die Kurkonditorei Oberlaa im Frühjahr 2018 eine Filiale am Friedhof. In dem Kaffeehaus wird ein eigener Raum für Trauerfeiern zur Verfügung stehen.

Das Café wird während der Friedhofsöffnungszeiten täglich geöffnet sein. Es zieht in das denkmalgeschützte Gebäude beim Tor 2, in dem auch der Infopoint des Friedhofs untergebracht ist. Im Innenbereich laden künftig 127 Plätze die Besucher zum Verweilen ein, in einem Schanigarten mit Blick auf die Natur am Zentralfriedhof werden sich weitere 46 Plätze befinden. Neben dem bekannten Angebot an Mehlspeisen soll es eine Auswahl an warmen und kalten Speisen geben.

Europa: Auch Hamburg hat ein Friedhofs-Lokal

Das neue Kaffeehaus wird das erste Lokal am Zentralfriedhof sein. "Unseres Wissens gibt es europaweit nur am Friedhof Hamburg ein Kaffeehaus", sagte ein Sprecher der Bestattung und Friedhöfe GmbH zur APA. Die Kurkonditorei Oberlaa stehe für Qualität, angenehme Atmosphäre und Seriosität, begründete Geschäftsführer Markus Pinter die Zusammenarbeit laut Aussendung.

"Das Café steht Wienerinnen und Wienern nach einem Friedhofsbesuch, aber auch für ein Zusammensein nach einer Trauerfeier offen und komplettiert unser Angebot am Wiener Zentralfriedhof", so Pinter. Auch für die für Friedhöfe zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) ist das neue Cafe "eine sinnvolle Erweiterung des Angebotes des Kulturraumes Friedhof".

Der Wiener Zentralfriedhof ist mit seinen 330.000 Gräbern einer der größten Friedhöfe Europas. Er wird jährlich von mehreren hunderttausend Menschen besucht, darunter auch von zahlreichen Touristen.