Diese Pizza-Formel schockt derzeit die Netz-Gemeinde.

© Twitter/Screenshot/fermatslibrary

Genuss
01/09/2019

Formel: Hat man von einer großen Pizza mehr als von zwei kleinen?

Wer in der Pizzeria mehr für sein Geld bekommen möchte, sollte eine große statt zwei kleiner Pizzen ordern. Warum das so ist.

Lieber eine extragroße Pizza oder zwei normal große bestellen? Echte Liebhaber der italienischen Traditionsspeise würden wohl intuitiv zu letzterer Entscheidungsvariante tendieren: Immerhin sind nach Adam Riese zwei Pizzen mehr als eine Pizza.

Dass man tatsächlich mehr "Pizzafläche" serviert bekommt, wenn man eine große belegte Flade bestellt, zeigt eine einfache Formel, die derzeit im Netz kursiert – und für reichlich Verwirrung sorgt.

Was es mit der Pizza-Formel auf sich hat

In so gut wie jeder Pizzeria (beziehungsweise bei fast jedem Lieferservice) hat man als Kunde die Auswahl zwischen verschiedenen Pizzagrößen. Wenn man zu zweit unterwegs ist (oder einfach großen Hunger hat), lohnt es sich jedenfalls, eine extragroße Pizza statt zwei normaler Pizzen zu ordern.

Die Begründung liefert eine mathematische Formel: Der Flächeninhalt eines Kreises lässt sich mit der Formel "A=π·r2" berechnen. Um die Kreisfläche zu berechnen, quadriert man also den Radius und multipliziert ihn dann mit der Kreiszahl Pi.

Umgemünzt auf ein Beispiel, wie es etwa derzeit auf Social Media diskutiert wird, bedeutet das: Eine Pizza von normaler Größe hat einen Durchmesser von etwa 24 Zentimetern, also einen Radius von 12 Zentimetern. Eine extragroße Pizza hat einen Durchmesser von 40 Zentimetern, also einen 20-Zentimeter-Radius.

Damit ergibt sich eine Fläche der normalen Pizza von etwa 450 Quadratzentimetern. Die Fläche der großen Pizza beträgt etwa 1250 Quadratzentimetern, sie ist größer als zwei normale Pizzen (haben zusammen rund 900 Quadratzentimeter).

Debatte im Netz

Auf Twitter, wo die Formel und eine entsprechende Visualisierung am 7. Jänner aufgetaucht war, löste die Formel jedenfalls heftige Diskussionen aus.

So argumentieren einige User etwa, dass man unbedingt den Rand – vor allem dann, wenn dieser mit Käse gefüllt ist – in die Berechnungen miteinbeziehen sollte. Diese Abwandlung der Formel würde das Ergebnis umdrehen, da zwei Pizzen immer mehr Teigrand aufweisen würden als eine.

Andere können schlichtweg nicht fassen, dass man unterm Strich von einer Pizza mehr haben kann als von zwei.

Pizza wächst quadratisch

Es ist nicht das erste Mal, dass die Arithmetik der Pizza diskutiert wird. Ein Youtube-Video aus dem Jahr 2016 belegt etwa – ebenfalls in Anlehnung an besagte Formel – warum man jedenfalls mehr für sein Geld bekommt, wenn man die größere Pizza-Variante bestellt.