© Campari

Aperitif
04/25/2016

Campari-Bar hat in der Wiener Innenstadt eröffnet

Bis 12. Juni lebt die italienische Aperitivo-Kultur neben dem Schwarzen Kameel auf.

von Anita Kattinger

Die neue Campari-Bar gehört definitiv zu den kleinsten Bars in Wien, dafür auch zu den schönsten. Ein Boden mit schwarz-weißen Grafiken, rote Samtflächen, silberne Halbkugeln an der Decke und eine typisch italienische "Listino Prezzi" mit den Getränkepreisen.

Bemerkenswert der Luster aus der Traditionsmanufaktur Lobmeyr, der 1966 für das Foyer der New Yorker MET designt wurde.
In Zusammenarbeit mit dem Schwarzen Kameel und der Eigentümer-Familie Friese poppt zwischen 25. April und 12. Juni die Bar Campari in der Wiener Innenstadt auf. Snacks und Mitarbeiter kommen vom angrenzenden Schwarzen Kameel.
Designerin Laura Karasinski und Architekt Gerd Zehetner holten aus dem 17 qm² großen Raum das Beste heraus: "Wir haben mit Texturen und Oberflächen gespielt, deren grafische Elemente in Rot, Weiß und Schwarz für sich stehen", so Karasinski.
Serviert wird neben Campari Orange (5,9 Euro) und einem Negroni (8 Euro) auch ein Campari Seltz (5,9 Euro), der mit einer speziellen Soda-Siphon-Anlage aus Mailand aufgespritzt wird und mit "Eisperlen" getrunken wird.

Info: Bar Campari im Schwarzen Kameel, Bognergasse 5, 1010 Wien, 25. April bis 12. Juni: Montag bis Freitag 12 bis 22 Uhr

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.