Genuss
08.12.2017

Avocados: Hier verletzen Sie sich garantiert nicht

Die kernlose "Cocktail Avocado" mit essbarer Schale ist vorerst bis Ende Dezember bei Marks and Spencer erhältlich - und in Pariser Spitzenlokalen.

Rundlich, weich, glitschig - immer wieder verletzen sich Menschen beim Entkernen von Avocados. Das britische Kaufhaus Marks and Spencer nimmt nun temporär eine kernlose Variante der Frucht ins Sortiment. Weiterer Vorteil: Die Schale dieser Frucht ist essbar. Das teilte das Unternehmen jetzt mit.

Die „Cocktail Avocado“ ist kleiner als die herkömmliche Frucht, fünf bis acht Zentimeter lang und hat eine längliche Form, ähnlich einer Zucchini. Sie sei bis Ende Dezember erhältlich, heißt es bei Marks and Spencer. Länger gibt es sie nämlich nicht. Sie wird sonst nur auf einem Pariser Markt von Spitzenköchen gekauft, sagte ein Sprecher von Marks and Spender der BBC. Dieses Jahr habe aber auch Marks and Spencer exklusiv eine kleine Menge erhalten. Die Frucht wächst in Spanien und ist das Ergebnis einer unbestäubten Avocado-Blüte.

Erst im Frühjahr hatte ein renommierter britischer Mediziner vor den Gefahren des Avocado-Entkernens gewarnt. Allein er behandele schon etwa vier Patienten pro Woche in einem Londoner Krankenhaus, die sich auf diese Weise geschnitten hätten. Seine Mitarbeiter bezeichneten eine solche Verletzung bereits als „Avocado-Hand“.

Und vor kurzem kam ein Avocado-Schneider auf den Markt, der ein sicheres und sauberes Öffnen, Entkernen und Zerteilen der Frucht ermöglichen soll.