Blue sea, white beach and colorful umbrella

© Getty Images/iStockphoto / evgord/iStockphoto

freizeit Reise
06/29/2021

Darf ein Bär an den Badestrand? Skurrile Gesetze in Urlaubsländern

Nacktbaden verboten - aber nur für Männer! Die ungewöhnlichsten Verbote und Regeln in beliebten Urlaubsländern.

von Andreas Bovelino

Vorsicht, attenzione, attention! Auch im Urlaub gelten Regeln - und die sind manchmal doch ein wenig ungewöhnlich. Wer hätte schon gedacht, dass es fürs Sandburgenbauen oder das Tragen von Flip-Flops Strafen setzen kann? Oder fürs falsche Aufkleben einer Briefmarke? Und warum wohl ist an einem wahren Traumstrand Nacktbaden für Männer verboten - für Frauen aber erlaubt?

Hier die skurrilsten Regeln in unseren Lieblingsurlaubsorten - von denen einige sich bei genauerer Betrachtung sogar als durchaus vernünftig herausstellen:

1. Sand & Steine "stehlen":
Antike Scherben, seltene Muscheln und Mineralien mitzunehmen, ist nicht nur in den mediterranen Urlaubsländern strafbar, sondern natürlich weltweit. Aber: An den Stränden Sardiniens ist es sogar verboten, Sand mitzunehmen. Also als Souvenir. Dasselbe gilt für ganz normale Steine. An manchen Stränden wurden sogar schon Überwachungskameras installiert, um "Sanddiebe" abzuschrecken bzw. zu überführen. Wer erwischt wird, muss mit 500 bis 3.000 Euro Strafe rechnen.

2. Liegestuhl reservieren? Nix da!
In Malaga ist es bereits seit sieben Jahren verboten, sich Liegestühle und Sonnenschirme mit Hilfe von Handtüchern, die man schnell noch vor dem Frühstück hinlegt, zu reservieren. Endlich ein richtungsweisendes Gesetz!

3. Kussverbot in der Stadt der Liebe?
In Frankreich und natürlich auch in Paris sind Abschiedsküsse auf Bahnsteigen verboten. Der Grund für dieses Gesetz aus dem Jahr 1910: Züge sollten sich nicht verspäten. Es wird heute nicht mehr exekutiert - es gibt aber tatsächlich offizielle "Kuss-Zonen", auf die diese Liebesbezeugungen beschränkt werden sollten.

4. Auf Sand gebaut:
In Eraclea bei Jesolo an der italienischen Adria ist es verboten, Sandburgen zu bauen. Der Grund sind angeblich die Löcher, die dabei entstehen und immer wieder zu Verletzungen bei Strandspaziergängern führen. Mit diesem Verbot steht Eraclea bei Weitem nicht alleine da, auch auf Sylt und an vielen Stränden Tenerifas sind Sandburgen nicht erlaubt.

5. Nicht ohne meinen Bären!
Doch, leider. In Israel ist es strengstens verboten, Bären mit an den Strand zu nehmen. Die Rede ist dabei allerdings nicht von den lieben Teddybären unserer lieben Kleinen - sondern von echten, großen und irgendwie auch nicht ganz ungefährlichen Bären. Also Bären! Da Gesetze ja meist gemacht werden, um eine reale oder zumindest potenziell mögliche Situation zu reglementieren, fragt man sich doch, welche Haustiere hier im Land so gehalten werden...

6. Sonnenschutz: Wasserschutz
Im tropischen Pazifik-Paradies Palau sind seit vergangenem Jahr viele Sonnencremes nicht mehr erlaubt. Genauer gesagt all jene Produkte, deren chemische Zusammensetzung für das mikrobiotische Gleichgewichte des Meeres und vor allem der Korallen potenziell gefährlich ist. Hawaii und Florida haben bereits angekündigt, nachzuziehen. Gute Sache.

7. Dresscode #1: Flip-Flops & Badeschlapfen
Im wunderschönen italienischen Cinque Terre gilt seit Kurzem ein strenges Verbot für ungeeignetes Schuhwerk bei Wanderungen ins Umland. Der Grund: Es gab immer wieder Verletzte, vor allem unter den Kreuzfahrtgästen, die in Flip-Flops die legendäre Landschaft erkunden wollten. Ein Gesetz, das eigentlich nicht notwendig sein sollte...

8. Dresscode #2: High-Heels
Athens Akropolis darf nicht in Stöckelschuhen besucht werden. Um die Damen vor Knöchelbrüchen zu schützen? Nicht unbedingt oder zumindest nicht in erster Linie: Die harten Pfennigabsätze beschädigen die antiken Wege und Tempel.

9. Dresscode #3: Speedos-Pflicht!
In Frankreich dürfen Männer in vielen Freibädern nur in kleinen, enganliegenden Badehosen in die Pools springen. Lange, weite Badhosen gelten als unhygienisch, weil sie oft auch für den Stadtbummel verwendet werden und generell mehr Schmutz mit ins Becken bringen. Und außerdem viel mehr Wasser aus dem Becken mit herausnehmen. Übrigens: Am Strand von Grandville ist es verboten, Elefanten mitzunehmen. Von Bären steht allerdings nichts...

10. Dresscode #4: Nackt oder nicht nackt, das ist hier die Frage
In der Region Palermo auf Sizilien ist es verboten, nackt an den Strand zu gehen. So weit, so gut. Dieses Verbot gilt aber nur für Männer. Wer dieses Gesetz wohl beschlossen hat..?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.