© Getty Images/iStockphoto/AnnaNahabed/istockphoto.com

freizeit Leben, Liebe & Sex
07/06/2021

Wie Sie Ihre Balkonblumen sicher durch die Urlaubszeit bringen

Wer verreist und keinen Nachbarn hat, der die Blumen gießt, muss auf technische Hilfsmittel ausweichen.

von Ute Brühl

Nicht nur Haustiere wollen während des Urlaubs gut versorgt sein – auch Pflanzen können nicht tagelang ohne Pflege auskommen. Am besten ist es da natürlich, man hat einen lieben Nachbarn oder gute Freunde, die sich um die Blumen kümmern.

Und was, wenn gerade niemand Zeit hat, für die Balkonblumen zu sorgen?

Die Hoffnung, dass es irgendwelche geheimen Kniffe gibt, die niemand kennt, macht Wolfgang Praskac von der gleichnamigen Gärtnerei in Tulln gleich zunichte: „Wenn Sie länger als ein, zwei Tage weg sind und die Temperaturen so hoch wie für diese Woche prognostiziert, werden Sie um eine automatische Bewässerung nicht herumkommen“, ist er überzeugt. Um so ein System einzubauen, braucht es nicht einmal sonderliches Geschick. Die Kosten belaufen sich auf einen Betrag zwischen 50 und 100 Euro für den Computer und dann nochmals mindestens so viel für die Tropfschläuche – je nach Bedarf.

Die ganze Saison

2 Mio. Pelargonien  
werden in Österreichs Gärtnereien produziert – so viel wie keine andere Balkonpflanze

Gießtipp
Die Menge, die gegossen wird, sollte immer gleich sein. Nur die Intervalle sollten sich ändern. Bei 38 Grad also täglich wässern

Für den Gärtner eine gute Investition, denn so ein System hat nicht nur während des Urlaubs Vorteile: „Das regelmäßige Gießen tut den Pflanzen die ganze Saison über gut“, sagt Praskac. Das A und O bei der Pflege von Topfpflanzen ist das richtige Wässern: „Stellen Sie sicher, dass das Wasser 30 bis 40 Zentimeter in die Tiefe dringt und alles gut durchnässt – am besten prüfen Sie das anfangs, indem sie ein kleines Loch in die Topferde graben.“ Doch Vorsicht: Auch beim Gießen kann es zu viel des Guten geben. „Sie sollten darauf achten, dass die Erde wieder abtrocknet. Denn die Wurzeln brauchen beides – Wasser und Luft.“ Weiterer Vorteil: Die Tropfbewässerung sorgt dafür, dass das Gießwasser nicht zu kalt ist.

Was aber, wenn ich spontan für ein paar Tage weg muss? „Gießen Sie alles möglichst gut ein und stellen Sie die Blumentröge in den Schatten“, rät Praskac. Es gibt zwar auch Tonaufsätze, die man in die Erde stecken kann: „Doch die beginnen das Bewässern bereits, sobald sie eingesetzt sind, und ihr Reservoir hält nur kurz.“ Solche Notlösungen nutzen also immer nur für ein paar Tage – abhängig von der Hitze. Da ist es dann doch besser, einen Nachbarn zu fragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.