© SPAR / evatrifft/SPAR / eva.trifft

freizeit Essen & Trinken
12/10/2019

Kräuterpfarrer Pausch verarztet die Seele

Benediktiner-Pater Johannes Pausch weiß um die Kraft von Kräutern – gut für den Klingelbeutel.

von Anita Kattinger

Ein tiefer Atemzug. Johannes Pausch steht wie jeden Morgen pünktlich um 7 Uhr in einem seiner fünf Kräutergärten. Es ist sein Ritual nach dem Morgengebet, so startet er am liebsten in den Tag. Morgenmeditation nennt er seinen Spaziergang. Pflücken tut er morgens nie, er schaut sich um und saugt alles auf: "Augen schließen, mit der Nase riechen, mit dem Gaumen schmecken: Es ist wie eine Therapie. Kräuter sind die Apotheke der Natur."

Wenn es nach dem ehemaligen Psychotherapeuten und heutigen Prior des Europaklosters Gut Aich in St. Gilgen geht, sollten wir viel öfter auf einer Parkbank sitzen und beobachten. Die Lieblinge des Paters sind derzeit Bitterkräuter wie Wermut: "Bitterstoffe sind uns fremd, sie gehen uns in der Nahrung ab. Wenn es heißt, sauer macht lustig, dann sage ich, bitter macht fröhlich. Viele nehmen Kräuter als einzelnes Kraut zu sich, dabei gehen Kräuter miteinander eine Beziehung ein."

Mehr als ein Acker

Die Teemischungen des 70-jährigen Kloster-Gründers finden sich seit einigen Jahren in den Supermarkt-Regalen. Auch heuer kooperiert er mit dem Lebensmittelhändler Spar: "Das fertige Rezept gibt es nicht. Ich nehme, was da ist. Ein Kraut hat nicht nur einen Stoff – das Gänseblümchen hat zum Beispiel 150 verschiedene Inhaltsstoffe."

Als der Lebensmittelhändler auf den Prior zukam, erschrak er zunächst und zögerte. Es sollten einige Monate vergehen: Heute beschäftigen sich 45 Mitarbeiter um das Herstellen von 80 Produkten, angefangen von Kräutertinkturen bis zu Likören.

Mit den Einnahmen des Klosters wurden unter anderem zwei neue Kräutergärten angelegt: "Es ist mehr als ein Acker mit Zaun: Unser Paradiesgarten ist ein Paradebeispiel für einen Klostergarten im Mittelalter. Mit einer Wandelhalle um den Garten, damit sich die Menschen wohlfühlen."

Wissen verkümmert

Die Liebe zu Kräutern entfachte im Alter von sieben Jahren, als das Wirtshauskind Freundschaft mit einem kräuterkundigen Pfarrer – ein Bekannter von Sebastian Kneipp – knüpfte.

"Bei uns zu Hause im Gasthaus kochten Großmutter, Mutter und Köchin immer mit Kräutern: jeden Braten, jeden Salat. Schließlich gab es keine Suppenwürze aus der Dose, die Speisen brauchten Geschmack. Als Heilmittel setzten wir Kräuter wie Arnika und Ringelblume ganz selbstverständlich ein."

Unter seinen Brüdern und Seminar-Teilnehmern muss Pausch viel Aufklärung leisten. "Das Verständnis für Kräuterheilkunde verkümmert. Die Menschen wollen Kräuter wie Kopfwehtabletten anwenden, dabei sind sie lebendige Wesen."

Wer an tristen Wintertagen nicht aus dem Bett kommt, dem rät der gebürtige Bayer zu einer "anregenden Rosmarin-Mischung mit Wermut und Beifuß in gutem Maß". Dazu Mädesüß, das anregt ohne aufzuregen. "Aber generell gibt es keine Kurzbeschreibungen für Kräuter."

Lage
Das Europakloster Gut Aich befindet sich in St. Gilgen am Wolfgangsee (S).

Termine
Klosterheilkunde Almwoche 28.6.–3.7.2020, Kurs: 400 Euro; Klosterheilkunde Nahrungsmittel 27.9.–2.10.2020, Kurs: 300 Euro; Familienkräuterwanderungen, u.a. 5.4.2020, 14-16:30 Uhr, Erwachsener: 20 Euro, Kinder frei

www.europakloster.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.