Chronik | Wien
26.01.2018

Demomärsche in Wien: Verkehrschaos befürchtet

Die Demonstrationszüge gegen den Wiener Akademikerball sorgen ab Freitag Nachmittag für Verkehrsbehinderungen. Platzverbot rund um die Wiener Hofburg ab 17 Uhr.

Wer nicht Gast am Akademikerball oder Teilnehmer der Protestmärsche gegen denselbigen ist, sollte einen Teil der Wiener Innenstadt heute Nachmittag und Abend besser meiden.

Der freiheitliche Akademikerball in der Wiener Hofburg wird wieder begleitet von einem weiträumigen Platzverbot, Einschränkung der öffentlichen Verkehrsmittel und Demonstrationen. Bei der Polizei waren bis Donnerstagmittag drei Märsche und zwei Standkundgebungen angemeldet.

Das Platzverbot rund um die Hofburg tritt heute um 17.00 Uhr in Kraft. Ab 16.00 Uhr kommt es zu Verkehrsbeeinträchtigungen in der Innenstadt.

Auswirkungen auf Autofahrer, Fußgänger und Öffis

Direkt von Demonstrationen betroffen sind v.a. abschnittsweise der Ring sowie der Bereich Augartenstraße und Augartenbrücke. Verkehrsbehinderungen und Umleitungen wird es aber auch auf den jeweiligen Ausweichrouten, etwa der Zweierlinie, Burggasse, Neustiftgasse, dem Rennweg, der Prinz-Eugen-Straße, im Raum Schwarzenbergplatz und Karlsplatz sowie auf einzelnen Straßenzügen in Brigittenau und der Leopoldstadt geben.

Die Polizei empfiehlt, die Innenstadt ab 16.00 großräumig zu umfahren. Einschränkungen gibt es auch bei öffentlichen Verkehrsmitteln. Wegen diverser Platzverbote in der Innenstadt sind die Citybuslinien 1A, 2A und 3A ab etwa 14.00 Uhr nicht mehr in Betrieb, informierten die Wiener Linien. Die Straßenbahnlinien in der Innenstadt werden kurzgeführt bzw. umgeleitet. Die Wiener Linien raten den Fahrgästen, großräumig auszuweichen bzw. die U-Bahnen zu benutzen.

Weiterführende Artikel